SD Worx-Protime bestätigt Rückkehr von Anna van der Breggen zum Profiradsport in 2025

Frauen Radsport
Donnerstag, 20 Juni 2024 um 19:30
Eindpodium WaalsePijl2020
NOS meldete es heute Morgen und das Team SD Worx-Protime hat es nun bestätigt. Nach drei Jahren im Ruhestand vom aktiven Radsport und als Sportdirektorin im Frauenradsport wird die Radsportlegende Anna van der Breggen ab 2025 wieder im Profi-Peloton fahren:
"Ich freue mich darauf, wieder eine Trikotnummer anzustecken. Ich finde auch meinen Job als Teamchefin schön und herausfordernd, aber ich weiß, dass ich diesen Job auch in zehn Jahren noch machen kann. Wenn ich als Radsportlerin zurückkehren will, heißt es jetzt oder nie. Ich freue mich riesig darauf", sagte van der Breggen in einer Pressemitteilung des Teams. Es ist ein großer Schock für die Radsportwelt, dass die 34jährige Fahrerin eine völlige Kehrtwende vollzieht und wieder Profi-Fahrerin wird. Sie war von 2012 bis 2021 Teil des Pelotons und trat in diesem Jahr mit 31 Jahren zurück. Sie hat viele Siege errungen, darunter die Olympischen Spiele, zwei Weltmeistertitel und sieben aufeinanderfolgende Flèche Wallone-Titel. Das hat sie zu einer der ganz Großen des Sports gemacht.
Mit dem Team SD Worx-Protime wurde sie auch hinter dem Lenker zu einer der Besten, als sie in den letzten Jahren unter anderem Lotte Kopecky, Demi Vollering und Lorena Wiebes zu unvergleichlichen Erfolgen und Siegen führte. Sie selbst war Teil dieses starken Teamblocks, hatte aber vor drei Jahren nicht die Motivation, weiter auf höchstem Niveau zu fahren. Jetzt ist das nicht mehr der Fall, und sie verfolgt das Ziel, wieder konkurrenzfähig zu werden.
"Die Motivation ist groß, nach drei Jahren wieder auf das Rennrad zu steigen. Es ist eine aufregende Entscheidung. Wenn ich die Motivation nicht spüren würde, könnte ich das nie tun. Das war auch der Grund, warum ich beschlossen habe, 2021 nach den Olympischen Spielen in Tokio aufzuhören", erklärt sie. "Ich hatte jahrelang das Gleiche gemacht und fühlte mich müde. Ich konnte zwar viele Wettkämpfe gewinnen, aber das ist körperlich und geistig sehr anstrengend. Nach drei Jahren, in denen ich den Radsport aus einem anderen Blickwinkel betrachtet habe, habe ich das Gefühl, dass die Motivation und der Wille, Rad zu fahren, wieder voll da sind. Ich freue mich darauf, zurückzukommen. Wieder auf dem Rad zu leiden und wieder mit dem Team Rennen zu fahren. Ich weiß jetzt, wie sehr ich das Spiel, den Sport und den Wettkampf liebe."
Demi Vollering wird das Team am Ende dieser Saison verlassen, aber sowohl Kopecky als auch Wiebes haben langfristige Verträge mit dem Team unterzeichnet. Zusammen mit vielen anderen talentierten Fahrerinnen im Team wird van der Breggen weiterhin Teil eines sehr starken Blocks sein und könnte, wenn sie in guter Form ist, realistische Ambitionen haben, wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren. Aber das wird nicht ihre Priorität sein:
"Meine Denkweise wird anders sein. Ich werde weniger auf Siege in bestimmten Rennen oder auf klare Ziele fokussiert sein", erzählt sie. "Nach dieser langen Pause empfinde ich es als ein Privileg, wieder Rennen zu fahren und Radsportlerin zu sein. Für mich geht es nicht mehr so sehr darum, Rennen oder Siege abzuhaken, sondern mehr darum, den Sport und den Wettkampf zu genießen. In den nächsten sechs Monaten werde ich viel trainieren und an meiner Fitness arbeiten. Ich bin gespannt, auf welches Niveau ich zurückkehren kann. Natürlich will ich eine besserer Radfahrerin werden als in meiner letzten Zeit. Ob das gelingt, bleibt immer die Frage."
Es handelt sich um einen Ein-Jahres-Vertrag, bei dem die ehemalige Profifahrerin erst einmal sehen will, wo sie steht, bevor sie sich entscheidet, ob sie weitermacht oder nicht. Aber eines ist sicher, der Hunger und die Motivation sind in ihr: "Will ich immer noch eine Gewinnerin sein? Natürlich spüre ich den Wettbewerb in mir. Ich will immer gewinnen. Das heißt aber nicht, dass man immer gewinnen kann. Das ist auch gut so, denn das macht die Siege, die man hat, nur noch schöner. Wenn man kämpfen muss, um etwas zu erreichen, dann ist die Belohnung später umso schöner. Für mich ist es auf jeden Fall ein Privileg, bald im Jahr 2025 wieder Rad zu fahren."
"Im letzten Winter wurde uns klar, dass Anna wieder motiviert ist, Rennen zu fahren", so Teammanager Erwin Janssens weiter. "Darauf haben wir sofort mit großem Enthusiasmus reagiert. Eine Meisterin wie Anna van der Breggen wird nur alle paar Jahre einmal geboren. Sie konnte zwischen 2017 und 2021 fast jedes große Rennen für unser Team gewinnen und ist zu einer der besten Radsportlerinnen aller Zeiten geworden. Anna war in diesen Jahren eine der Kulturträgerinnen unseres Teams, aber auch später als Teamchefin, und hat die DNA unseres Teams mitgeprägt. Mit ihrem Engagement hat sie es geschafft, unser Team auf die nächste Stufe zu heben. Wir sind zuversichtlich, dass Anna die Freude am Radsport wiederfindet und auch als Radsportlerin für unser Team wieder von großem Wert sein wird."  

Gerade In

Beliebte Nachrichten

Aktuelle Kommentare