"Ich will nie mehr Leader einer Grand Tour sein!" - Vismas All-In-Dokumentation wirft neues Licht auf den Vuelta-Kampf zwischen Kuss, Vingegaard und Roglic

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 14 März 2024 um 11:15
1138529588
Bei der Vuelta a Espana 2023 gelang Jumbo-Visma ( jetzt Visma - Lease a Bike ) ein historischer Grand-Tour-Hattrick: Sepp Kuss holte den größten Sieg seiner Karriere. Dies war jedoch nicht ohne Kontroversen.
Vor dem Rennen wurde erwartet, dass Primoz Roglic das Team anführen würde, doch die späte Aufnahme von Jonas Vingegaard in die Mannschaft bedeutete, dass Visma im Kampf um das Rote Trikot mit zwei Ausreißern antreten würde. Als sich Kuss auf der 6. Etappe in die Ausreißergruppe einreihte, den Sieg holte und zwei Etappen später die Gesamtführung übernahm, herrschte im Team Chaos, denn drei Fahrer sahen sich alle als Leader. In der neuen Amazon Prime-Dokumentation über Jumbo-Visma 2023, die am 16. März erscheint, wird ein ganz neues Licht auf die Situation geworfen.
"Ich bin ehrlich gewesen. Ich habe gesagt, dass ich gewinnen will. Und das bedeutete, dass ich angreifen würde", sagt Jonas Vingegaard in einer Notfallsitzung des Teams, nachdem Remco Evenepoels Sturz auf dem Tourmalet bedeutete, dass die drei Visma-Fahrer das Podium für sich alleine hatten.
Da Evenepoel nicht mehr am Kampf um die Gesamtwertung teilnahm und Juan Ayuso und Enric Mas in einiger Entfernung waren, sah sich Kuss plötzlich nur noch von seinen Teamkollegen angegriffen. Die beiden Männer, für die er sich im Laufe der Jahre so oft selbstlos aufgeopfert hatte: "Ich war verwirrt. Das war Rivalität und Politik, die mir über den Kopf wuchsen", erinnert sich Kuss in dem Dokumentarfilm und erzählt, wie Mikel Landa ihm sogar anbot, als Domestique zu fungieren, wenn Roglic und Vingegaard weiter angreifen würden. "Ich bin Mikel sehr dankbar. Er kann für den Rest seines Lebens Bier auf meine Kosten trinken."
Sogar im Visma-Teamauto wird die Stimmung angespannt. "Ist das so abgemacht?", fragt Sportdirektor Grischa Niermann, bevor schließlich ein Waffenstillstand gefordert und vereinbart wird, dass der Amerikaner das Team in der Schlussphase anführt. "Wir greifen uns nicht mehr an", bringt Merijn Zeeman die Angelegenheit zum Abschluss.
Obwohl der Sieg schließlich an Kuss ging und er den ersten Grand Tour-Sieg seiner Karriere errang, hatte er danach gemischte Gefühle: "Nie wieder in meinem Leben", sagt er frustriert. "Ich will nie wieder bei einer Grand Tour an der Spitze stehen!"

YouTube Video Visma - Lease a Bike All-In Trailer<br>

Gerade In

Beliebte Nachrichten