Vollering nach Erkundung von Alpe d'Huez vor Tour de France Femmes misstrauisch

Frauen Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 11 Juni 2024 um 15:00
demivollering
Später in diesem Sommer wird das Maillot Jaune der Tour de France Femmes 2024 wahrscheinlich an den Hängen der mythischen Alpe d'Huez entschieden. Demi Vollering wird versuchen, ihren Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen, und hat daher bereits mit ihren Erkundungen begonnen.
Die 27jährige Niederländerin, die zumindest im Moment noch das Team SD Worx-Protime anführt, zeltet derzeit am Fuße des wohl berühmtesten und kultigsten Anstiegs des Radsports und sprach mit NOS über ihre ersten Eindrücke von Alpe d'Huez. "Ich fand es steiler als erwartet!", erklärt sie vorsichtig. "Wir haben uns eine Weile kennengelernt. Man sollte sich nicht überschätzen, denn dann stößt man auf sich selbst."
Vollering reist mit ihrer Partnerin und ihrem Hund auf der Strecke der Tour de France Femmes 2024 und wohnt im Kofferraum ihres Lieferwagens: "Es hat etwas von der Spannung, ob man auf dem Campingplatz eine heiße Dusche hat oder nicht. Ich mag das Abenteuer", erklärt sie ihre eher rustikale Vorbereitung auf die bevorstehende Grand Tour. "Das Waschen in einem schönen, sauberen Bach ist auch schön. Das gibt eine Menge Energie. Man muss sich um nichts kümmern. Zurück zu den Grundlagen. Das pure Leben."
Abgesehen von dem Gefühl, wieder in die Natur zurückzukehren, bleibt jedoch die wichtige Aufgabe, sich vor der Verteidigung ihres Maillot Jaune in die bestmögliche Form zu bringen: "Die Etappen fünf, sechs, sieben und acht wurden ausgekundschaftet. Sie sind ganz anders als alles, was wir bisher erlebt haben. Lange Etappen mit vielen Höhenmetern. Ein hartes Ende der Tour", analysiert sie. "Wir starten in Rotterdam, in der Nähe meines Geburtsortes. Das ist etwas ganz Besonderes."
Was ihre eigene Zukunft angeht, ist Vollering jedoch nicht ganz so offen, obwohl sie zugibt, dass es schön ist, die Gerüchte zu sehen: "Es ist schön, so viele Spekulationen zu sehen. Es zeigt, wie viel Aufmerksamkeit der Frauenradsport bekommt. Für mich ist es wichtig, dass die Rennen gesehen werden, denn dort erreichen wir das meiste Wachstum", erklärt sie. "Ich versuche, mich in dieser Saison auf meine Ziele zu konzentrieren. Auch mein Team will mit mir diese Rennen gewinnen, also ist das das Wichtigste. Die sportliche Seite."

Instagram Video Demi Vollering<br>