Tadej Pogacar findet lobende Worte für Teamkollege Joao Almeida nach Etappe 2 Volta a Catalunya 2024: "Irgendwann dachte ich, dass er so gut ist, dass er mit mir fahren kann"

Radsport
durch Nic Gayer
Mittwoch, 20 März 2024 um 12:00
1133140358 64ecd94db1747
Tadej Pogacar dominierte das Rennen in Vallter 2000 auf der 2. Etappe der Volta a Catalunya 2024. Er gewann die Etappe mit fast eineinhalb Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Mikel Landa. Einer der großen Namen, die im Rampenlicht standen, war Joao Almeida. Das Tempo, das der Portugiese anschlug, machte die Gruppe der Favoriten zunichte, und Pogacar war einer der Fahrer, die ihn lobten.
"Zu Beginn des Anstiegs sagte mir Joao, dass er sich nicht sehr gut fühlte, aber als er zog, zerstörte er das ganze Feld. An einem Punkt dachte ich, es ginge ihm so gut, dass er mit mir fahren könnte", sagte der slowenische Radfahrer auf der Pressekonferenz nach dem Rennen.
"Wir hatten bereits einen kleinen Vorsprung, aber er [Joao Almeida] sagte mir, ich solle versuchen, alleine ins Ziel zu kommen. Ich wusste, dass es noch ein langer Weg bis zur Spitze war, aber ich hatte auch viel Unterstützung über Funk und so habe ich alles gegeben."
Trotz seines großen Vorsprungs ist Pogacar noch nicht siegessicher. Was seine Strategie für die 3. Etappe, eine weitere Bergankunft, betrifft, so hat der Slowene seine Pläne nicht allzu sehr offengelegt:
"Domen hat heute sehr viel gearbeitet, ebenso wie Felix. Es liegt ein bisschen an ihnen. Mal sehen, wie die Etappe verläuft, ich will nicht, dass sie so sehr leiden."

Gerade In

Beliebte Nachrichten