Simon Yates ist stolz darauf, seinem Teamkollegen Chris Harper zum sechsten Platz bei der Volta a Catalunya 2024 verholfen zu haben: "Er hilft mir das ganze Jahr über so sehr. Es ist schön, das zurückgeben zu können"

Radsport
durch Nic Gayer
Dienstag, 26 März 2024 um 8:30
simonyates
Das Team Jayco AlUla entschied sich bei der Volta a Catalunya 2024 nicht für seinen traditionellen Anführer. Während Simon Yates sich gerade von einer Krankheit erholt hatte, bot sich ihm die seltene Gelegenheit, die Rollen mit seinem treuen Domestiquen Chris Harper zu tauschen und dem Australier zu einem seiner besten Ergebnisse seiner Karriere zu verhelfen.  
"Ich habe definitiv einen Tritt in den Hintern bekommen, aber das habe ich erwartet. Ich bin nicht in guter Verfassung hierher gekommen", beginnt Simon Yates seine selbstkritische Analyse des Rennens für Cyclingnews. "Aber wir wussten, dass es Chris Harper gut geht, also bin ich auch hierher gekommen, um ihn zu unterstützen."
"Es macht mir Spaß, Chris zu helfen, denn er hilft mir das ganze Jahr über sehr viel. Es ist schön, das zurückgeben zu können. Ich hätte gerne mehr getan, aber mehr habe ich im Moment nicht in den Beinen", sagte er.
Was seine Ambitionen angeht, so sagte Yates, dass es eher darum ging, jede Etappe so gut wie möglich zu überstehen. Oder wie er es selbst ausdrückte: "Ich habe einfach versucht, die Tage so gut wie möglich zu überstehen und mein Bestes zu geben."

Instagram Post Simon Yates

Gerade In

Beliebte Nachrichten