OFFIZIELL: Biniam Girmay kehrt 2024 zum Giro d'Italia zurück - "Es bleibt ein Gefühl der Unvollkommenheit"

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 13 April 2024 um 12:40
1055370356
Der Giro d'Italia 2024 wird die Anwesenheit von Biniam Girmay begrüßen und das ist bereits bestätigt. Intermarche - Wanty wird den Eritreer in diesem Jahr höchstwahrscheinlich sowohl beim Giro als auch bei der Tour de France starten lassen. In Italien wird er versuchen, nach seinem Durchbruch 2022 weitere Etappensiege zu erringen.
"Biniam Girmay hat uns bei seiner ersten Teilnahme am Giro d'Italia vor zwei Jahren unvergessliche Erinnerungen beschert. Aber gleichzeitig bleibt ein Gefühl der Unvollkommenheit, weil er seine Chancen nicht bis zum Ende verteidigen konnte", bestätigt Aike Visbeek in einer Pressemitteilung des Teams. "Er ist sehr motiviert, mit wichtigen Zielen dorthin zurückzukehren. Die Ausgabe 2024 bietet dank der zahlreichen Etappen mit einem schwierigen Finale, das zu einem Gruppensprint führen kann, erneut große Chancen für seinen Fahrertyp. Aus diesen Gründen haben wir mit Biniam beschlossen, den Giro d'Italia in sein Programm aufzunehmen."
Girmays Debüt bei der Grand Tour vor zwei Jahren folgte auf seinen Sieg bei Gent - Wevelgem, wo der Hype um Girmay am größten war. Damals trat er in zwei Sprints auf hügeligen Etappen gegen Mathieu van der Poel an und gewann den zweiten, ein sehr populärer Sieg. Beim Feiern schoss er sich jedoch versehentlich einen Sektkorken gegen das Auge und konnte am nächsten Tag aufgrund der Verletzung nicht mehr antreten. Er kehrt zurück, um eine offene Rechnung mit dem Rennen zu begleichen, und wird ein Kandidat für die Punktewertung sein.
"Für seine erste Grand Tour der Saison hoffen wir, dass er seinen Trend vom Saisonbeginn fortsetzt, bei dem er in Australien und bei den Frühjahrsklassikern konkurrenzfähig war", so Visbeek. "Um beim Giro dabei zu sein, verfolgt er die gleiche Vorbereitung wie vor zwei Jahren, mit Höhentraining in seinem Haus in Asmara. Und er kann sich auf zwei seiner erfahrenen Anfahrer verlassen, unter anderem auf Adrien Petit und Dion Smith."