Kann Egan Bernal nach seiner hervorragenden Leistung bei der Catalunya zur Tour de France fahren? "Alles ist möglich", sagt INEOS

Radsport
durch Cycloon
Montag, 25 März 2024 um 16:25
voltaacatalunya tadejpogacar mikellanda eganbernal
In den Jahren 2022 und 2023 erlebte Egan Bernal eine langsame Erholung und einen Aufbau in Richtung Tour de France, der nicht weniger als beeindruckend war, aber letztendlich keine Ergebnisse brachte. Für 2024 hat der INEOS Grenadiers-Fahrer die Vuelta a España im Visier, aber sein Plan könnte sich nach einer starken Leistung bei der Volta a Catalunya 2024 ändern.
"Er hat die Tour und den Giro gewonnen, und wenn man sich an die Zeit von Egan zurückerinnert, war es normal, bei der Volta a Catalunya aufs Podium zu fahren", sagte Team-DS Zak Dempster gegenüber CyclingWeekly. "Aber er hatte einen schweren Unfall. Es gab eine Menge Physiotherapie und Reha, und es ist kompliziert, wieder auf diesem Niveau Rennen zu fahren. Dass er jetzt eine solche Leistung bringt, ist ermutigend. Er wird immer besser."
Zu diesem Zeitpunkt kann man mit Sicherheit sagen, dass Bernal wieder zurück oder nahe an seinem besten Niveau ist. Seit 2021 hat das Niveau im Radsport in den Bergen zugenommen und es ist nicht zu erwarten, dass er mit Leuten wie Tadej Pogacar und Jonas Vingegaard mithalten kann. Doch bei der Volta a Catalunya fuhr er nach einer hervorragenden Fahrt auf der Königsetappe auf das letzte Podium.
Der 27-Jährige nimmt an der Tour de Romandie teil, bei der viele der weltbesten Kletterer fehlen werden, und es ist durchaus denkbar, dass er in der Schweiz wieder auf die Siegerstraße zurückkehrt. "Wenn es darum geht, sich ein endgültiges Ziel zu setzen, hofft man, dass alles möglich ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er wieder auf ein sehr, sehr hohes Niveau zurückkehren wird und genauso konkurrenzfähig sein wird wie heute. Er wird immer besser und wir können anfangen, ehrgeiziger zu werden, da bin ich mir sicher.
Da die Vuelta die letzte Grand Tour der Saison ist und die einzige, die er bis heute nicht gewonnen hat, hat Bernal seinen Fokus in diesem Jahr auf das spanische Rennen gelegt. Carlos Rodríguez und Tom Pidcock haben derweil die Tour de France im Visier. Aber nach dieser Fahrt ist es nicht ausgeschlossen, dass Bernal - wie im letzten Jahr - seine Pläne ändert und in diesem Jahr in Frankreich an den Start geht.
"Wir müssen uns zusammensetzen und eine Bestandsaufnahme machen, um als Leistungsteam zu entscheiden, was genau der beste Plan für ihn ist. Er ist ein wichtiger Fahrer für uns, also müssen wir uns darüber unterhalten, was der beste Plan ist, damit er bei den großen Rennen für uns konkurrenzfähig ist", so Dempster weiter. "Wir werden es nach diesem Rennen sehen. Wer weiß. We'll have to see. Alles ist möglich."

Gerade In

Beliebte Nachrichten