Jonathan Milan gewinnt schnellen Sprint der 4. Etappe des Giro d'Italia2024; Phil Bauhaus starker Dritter

Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 07 Mai 2024 um 17:06
jonathanmilan
Die 4. Etappe des Giro d'Italia 2024 bot wieder einmal ein spannendes Finale. Filippo Ganna startete eine brillante Attacke, die fast erfolgreich war, aber es war ein Tag für die Sprinter und Jonathan Milan gewann dieses Mal vor Kaden Groves und Phil Bauhaus, der einen starkien dritten Platz erlangte
Der Renntag begann mit einer Ausreißergruppe von vier Fahrern, darunter ein Wildcard-Fahrer: Filippo Ganna. Der Italiener wurde jedoch vom Feld verfolgt und fiel zurück, so dass drei Fahrer an der Spitze blieben: Lilian Calmejane, Stefan De Bod und Francisco Muñoz.
Das Trio fuhr gut zusammen und hielt den ganzen Tag über einen stabilen Abstand, während LIDL-Trek und das Team Visma - Lease a Bike die größten Anstrengungen unternahmen, die Ausreißer in Schach zu halten. Im Hauptanstieg des Tages wurden Fabio Jakobsen und Tim Merlier kurzzeitig distanziert, wobei der Niederländer am meisten zu leiden hatte, aber schließlich kehrten beide zum Peloton zurück.
In den beiden langen Abfahrten, die der Tag zu bieten hatte, richtete der Regen ziemlich viel Schaden an. Zunächst kam es zu einem Massensturz, an dem unter anderem Ben O'Connor, Biniam Girmay und Einer Rubio beteiligt waren. Wenige Kilometer später musste Girmay nach einem zweiten Sturz aufgeben. Das Peloton verließ die letzte Abfahrt in mehrere Gruppen aufgeteilt, die aber schließlich zusammengeführt wurden.
Cian Uijtdebroeks holte sich am letzten Zwischensprint eine zweite Prämie, als Calmejane zum Feld zurückfiel und zwei Fahrer an der Spitze des Rennens zurückblieben. Als das Tempo in der letzten Stunde des Rennens erhöht wurde, wurden die Ausreißer gut 4 Kilometer vor dem Ziel eingeholt.
Das berühmte Capo Mele stand kurz bevor und Filippo Ganna legte gleich zu Beginn eine tödliche Beschleunigung hin. Der Italiener setzte das Peloton unter Druck. Danny van Poppel, Andreas Pasqualon und Giulio Pellizzari versuchten, die Lücke zu schließen, was ihnen jedoch nicht gelang. Das Peloton lag am Gipfel nur wenige Sekunden hinter Ganna, der auf den letzten Metern der Etappe noch eingeholt wurde.
LIDL-Trek führte den Sprint an, aber Christiphe Laporte und Olav Kooj setzten sich auf den letzten Metern ab. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen siegte Milan jedoch deutlich vor Kaden Groves und Phil Bauhaus auf der Ziellinie.

Results powered by FirstCycling.com

Gerade In

Beliebte Nachrichten