"Ich freue mich darauf, wieder auf diesen Straßen zu fahren" - Caleb Ewan möchte schwachen Auftakt-Sprint auf der 4. Etappe des Giro d'Italia 2024 korrigieren

Radsport
durch Nic Gayer
Dienstag, 07 Mai 2024 um 13:45
calebewan
Für Caleb Ewan bedeutete ein 13. Platz im Eröffnungssprint des Giro d'Italia 2024 eine enttäuschende Rückkehr in den Sprint der Grand Tour. Da die 4. Etappe jedoch eine weitere Chance bietet, ist der Sprinter vom Team Jayco AlUla entschlossen, dies wiedergutzumachen.
"Die ersten paar Sprints einer Grand Tour sind immer ziemlich hektisch", sagt der erfahrene Australier im Interview mit Eurosport vor der 4. Etappe. "Gestern war es sehr hektisch. Mit dem letzten Anstieg und der Ausreißergruppe war es ziemlich unorganisiert. Ich war 1,5 km vor dem Ziel allein und habe versucht, so gut wie möglich auf den Rädern zu surfen, aber es ist schwer zu wissen, welchem Zug man folgen soll, und ich wurde ein wenig überrumpelt."
Da die 4. Etappe Ewan relativ nahe an seine Heimatstraßen heranführt, gibt es für den fünffachen Giro-Etappensieger einen zusätzlichen Anreiz, im Finale eine gute Figur zu machen. "Ich freue mich darauf, wieder auf diesen Straßen zu fahren, aber es wird super hektisch, wenn wir in der Nähe der Küste ankommen", sagt er im Voraus. "Ich weiß, wie diese Straßen sind und wie der Anstieg vor dem Ziel aussieht."
"Von der Spitze an wird es superschnell sein. Es wird also sehr wichtig sein, dort eine gute Position zu haben, denn danach kann man nicht mehr viel nach vorne kommen, also wird es sicher ein hartes Finish", so Ewan. "Die Ziellinie befindet sich fast an der Spitze des letzten kleinen Anstiegs, denn in der Abfahrt geht es so schnell, dass nicht mehr viel Zeit bleibt, um nach vorne zu kommen."

Gerade In

Beliebte Nachrichten