"Ich erwarte nicht, dass wir an den Anstiegen wirklich pushen" - Primoz Roglic glaubt nicht, dass Evenepoel und Vingegaard bei der heutigen Etappe der Baskenland-Rundfahrt 2024 Risiken eingehen werden

Radsport
durch Nic Gayer
Mittwoch, 03 April 2024 um 13:07
primozroglic
Primoz Roglic hat sich das Gelbe Trikot geschnappt und es während der 2. Etappe der Baskenland-Rundfahrt 2024 sicher getragen. Zu Beginn eines weiteren hügeligen Tages - der in einem kurzen Massensprint oder einem Ausreißertriumph enden sollte - hat der Slowene seine Gedanken über den Tag geteilt.
"Es war schön, hm. Ich habe es einfach nur genossen, die Jungs waren stark, am Ende war es ein bisschen skizzenhaft und nervös", sagte er über die Etappe am Dienstag, auf der es im Finale einige Stürze gab und einige Fahrer Zeit verloren. "Der Regen verfolgt uns noch von Paris-Nice, aber hoffentlich bleibt es heute trocken."
Es war sein erster Tag in Gelb als BORA - hansgrohe Fahrer und seine Sicherheit an der Spitze des Rennens hat sich erhöht, da der zweitplatzierte Fahrer Jay Vine auf der Straße Zeit verlor. Roglic startet nun in die 3. Etappe mit 10 Sekunden Vorsprung auf Mattias Skjelmose und Remco Evenepoel. Er dürfte heute kaum Gefahr laufen, das Trikot zu verlieren, es sei denn, es ergeben sich Möglichkeiten dazu, denn der Tag eignet sich sehr gut für eine Ausreißergruppe.
"Das werden wir sehen. Wenn ich mir anschaue, wie stark die Jungs sind, erwarte ich nicht, dass wir an den Anstiegen wirklich pushen, aber ich denke, dass es am ersten Anstieg einen großen Kampf um die Spitze geben wird, den wir gut bewältigen müssen", sagte er abschließend. Sehr zurückhaltende Worte des Slowenen, der sein Pulver für die letzten drei Etappen, die über die Gesamtwertung entscheiden werden, aufsparen will.

Gerade In

Beliebte Nachrichten