Wer vom Team UAE wird mit Pogacar die Tour de France bestreiten?

Radsport
durch Cycloon
Montag, 10 Juni 2024 um 14:21
tadejpogacar 6 66255c3e5ac8d 1
Die Tour de France steht vor der Tür und viele Teams treffen ihre letzten Entscheidungen, wen sie zum wichtigsten Rennen des Jahres mitnehmen werden. Wir werfen einen Blick auf die Aufstellung des UAE Team Emirates und die Fahrer, die Tadej Pogacar bei seinem Versuch unterstützen werden, das Gelbe Trikot nach zwei Jahren der Niederlage zurückzuholen. Eine Analyse von Carlos Silva von CiclismoAtual:
In den letzten Monaten gab es zwei schwere Stürze im Peloton, die viele Teams dezimiert haben und viele Fahrer ins Krankenhaus brachten oder sie zwangen, sich von den Beschwerden zu erholen, die die Stürze verursacht hatten. Es geschah bei der Baskenland-Rundfahrt und es geschah erneut beim Critérium du Dauphiné. Beim letzten Sturz in der vergangenen Woche beim Critérium du Dauphiné stürzte etwa die Hälfte des Pelotons auf den nassen und rutschigen Straßen. Beim UAE Team Emirates stürzten 6 von 7 Fahrern, nur Marc Soler blieb unversehrt. Juan Ayuso war derjenige, dem es am schlechtesten ging. Adrian Rotunno, der Teamarzt, bestätigte, dass er "auf seine linke Hüfte, den Ellbogen, das Knie und den Knöchel gestürzt ist" und bestätigte später: "Es gibt keine Gehirnerschütterung oder Wirbelsäulenverletzung. Er wird in den nächsten drei oder vier Tagen Schmerzen haben."
Ayuso ist einer der Männer, die auf der Liste des Tour de France-Aufgebots stehen, um Tadej Pogacar bei der Rückeroberung des Gelben Trikots zu unterstützen, das ihm in den letzten beiden Ausgaben des französischen Rennens entgangen ist, aber er war nicht das einzige Opfer des Sturzes, der auch Teile des Teams der Vereinigten Arabischen Emirate betraf, die zu Boden gegangen sind, was dem technischen Personal einige Sorgen bereitet: Tim Wellens und Nils Politt, zwei Namen, die zum ursprünglichen Aufgebot des Teams für die Tour gehörten, waren ebenfalls betroffen und mussten das Rennen aufgeben. Von den Männern, die beim Grand Depart in Florenz an der Seite von Tadej Pogacar antreten sollen, konnte nur Marc Soler unverletzt bleiben. Aber das französische Rennen endete nicht, ohne dass die UAE einen weiteren ihrer Männer zum Aufgeben zwangen. Auf der letzten Etappe gab Pavel Sivakov nach der Hälfte der Strecke auf, und es wäre reine Spekulation, wenn wir versuchen würden zu erraten oder zu verstehen, was den 26jährigen Kletterer dazu gebracht hat, die Etappe nicht zu beenden.
Das Team hat keine Erklärung abgegeben oder Informationen darüber gegeben, was Sivakov zum Aufgeben veranlasst hat, aber alle Spekulationen gehen dahin, dass es mit den Verletzungen zusammenhängt, die er sich bei dem Sturz auf der 5. Etappe zugezogen haben mag. Möglicherweise hat Sivakov durchgehalten, obwohl das Team keinen Anspruch mehr auf die Gesamtwertung hatte, aber möglicherweise hat er (oder das Team) beschlossen, sich für seine zukünftigen Ziele zu schonen, um seine Probleme nicht zu verschlimmern. Die Dauphiné war "verloren" und es hatte keinen Sinn, einen Fahrer, der nicht bei 100% war, auf einer schweren Etappe unnötig leiden zu lassen.
Tadej Pogacar
Tadej Pogacar
Die Tour de France nähert sich in rasantem Tempo (29. Juni) und von dem Aufgebot, das neben Tadej Pogacar erwartet wird, sind im Moment noch zwei Männer im Einsatz. Es handelt sich um Joao Almeida und Adam Yates. Sowohl Almeida als auch Yates haben ein 8tägiges Rennen bei der Tour de Suisse vor sich, um sich auf den Grand Depart vorzubereiten, im Gegensatz zum Rest ihrer Teamkollegen, die kürzlich von einer Höhenetappe zurückgekommen sind, und wenn nichts Ungewöhnliches passiert, könnten sie in Florenz dabei sein. Heutzutage könnte nicht einmal eine Kristallkugel vorhersagen, dass die Männer in der Schweiz unbeschadet davonkommen werden.
Werfen wir einen Blick auf den Mexikaner Isaac del Toro, der bei seinem gestrigen Alleingang in einem Bereich der Strecke, der nicht mehr so technisch war wie auf den vorangegangenen Kilometern, wo das Risiko hoch war, eine Kurve falsch anfuhr und bereits auf dem letzten Kilometer der Etappe mit 60 km/h stürzte. Glücklicherweise wird er das Rennen fortsetzen können, aber er hat wohl nicht gut geschlafen.
Realistisch betrachtet ist im Moment nur Ayuso ein Problem. Es wird den Spanier nicht davon abhalten, bei der Grand Boucle an den Start zu gehen, aber er wird sicherlich ein Hindernis in seiner Vorbereitung auf das Rennen haben. Aber da so viele Männer aus dem Aufgebot für die Tour de France im Moment in Bereitschaft sind, sollten die Ersatzleute des Teams in höchster Alarmbereitschaft sein. Wenn sich Sivakov und Ayuso nicht erholen, wird das UAE Team Emirates zwei Bergfahrer aufbieten müssen, und dann sind Rafal Majka und Brandon McNulty die Hauptkandidaten. Majka, weil er den Giro d'Italia bestritten hat und eine erfahrene rechte Hand für den Slowenen ist, oder McNulty, der in diesem Jahr keine Grand Tour auf dem Programm hatte.
Im Fall von Tim Wellens und Nils Pollit können wir zwei Namen auf den Tisch legen. Für Wellens ist es Marc Hirschi und für Pollit Mikel Bjerg. Sie haben auch einen sehr gültigen Namen, der bei der Tour de France dabei sein könnte und über den wenig gesprochen wird: Diego Ulissi, der in diesem Frühjahr auf der Königsetappe des Giro d'Abruzzo sogar Sivakov und Adam Yates besiegt hat.

Im Moment sind alle Szenarien denkbar und alle Szenarien sind möglich...

Wenn wir eine Verletzungswelle bei Jonas Vingegaard vom Team Visma - Lease a Bike, dem Sieger der letzten beiden Ausgaben der Tour de France, sehen, die das Team dazu veranlasst hat, viel zu drehen, um ein starkes und konkurrenzfähiges Aufgebot für das Rennen zu präsentieren, auch ohne die Gewissheit, dass ihr Anführer genesen und am Start sein wird (Gedankenspiele, denn natürlich wird er dort sein) und wenn er es ist, in welcher körperlichen Form er sich präsentieren wird... Wenn wir sehen, dass Remco Evenepoel und Primoz Roglic beim letzten Critérium du Dauphiné bereits auf einem unterschiedlichen Stand der Vorbereitung sind, aber gleichzeitig Roglic nicht so fit sein wird, wie er bis zur letzten Etappe schien?
Daraus können wir eine kleine Schlussfolgerung ziehen. Der Sturz der Baskenland-Rundfahrt wird zweifelsohne das Jahr 2024 prägen. Derjenige, der davon profitieren wird, wird höchstwahrscheinlich der Mann sein, der in diesem Jahr riskiert hat, das von Marco Pantani zuletzt vollbrachte Kunststück zu wiederholen, den Giro d'Italia und die Tour de France im selben Jahr zu gewinnen: Tadej Pogacar.