VORSCHAU | Volta a Catalunya 2024 - Tadej Pogacar ultimativer Favorit für das Debüt; 3 Bergetappen werden die Kletterer bis ans Limit testen

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 17 März 2024 um 10:30
tadejpogacar 4
Die Volta a Catalunya 2024 findet vom 18. bis 24. März statt. Das spanische Etappenrennen beherbergt jedes Jahr viele der weltbesten Kletterer, und dieses Jahr wird keine Ausnahme mit einer spektakulären Strecke sein. Wir geben Ihnen eine kurze Vorschau zur Tour.
Das siebentägige Rennen beginnt wieder in Sant Feliu de Guíxols, wo einige Sprinter und Puncheure um den Sieg in der gleichen Bergankunft wie in den letzten beiden Jahren kämpfen werden - eine, die leider dafür bekannt ist, dass sie der Ort des Herzversagens von Sonny Colbrelli war, während es im letzten Jahr zu einem spannenden Sprint zwischen Primoz Roglic und Remco Evenepoel kam. Etappe 4 nach Lleida sollte der einzige reguläre Massensprint sein, während Etappe 5 ein flaches Ziel hat, aber am Ende eines hügeligen Tages in Viladecans.
Etappe 2 endet am Anstieg Vallter 2000, der 15 Kilometer lang ist und fast 7 % Steigung aufweist, mit einem Gipfelziel auf 2147 Metern Höhe. Etappe 3 endet am Port Ainé nach zwei langen Anstiegen - der Schlussanstieg ist 18,4 Kilometer lang und hat 6,7 % und kehrt zum ersten Mal seit 2021 zurück. Beide können für die Gesamtwertung entscheidend sein, aber es kommt eine neue Etappe ins Spiel.
Die 6. Etappe führt über den Gipfel von Queralt, und das an einem Tag mit sechs kategorisierten Anstiegen, darunter eine Sonderkategorie in der Mitte des Tages. Eine neue Herausforderung, die die Gesamtwertung an diesem kurzen Renntag entscheiden sollte. Das Rennen endet auf dem traditionellen, explosiven Rundkurs in Barcelona, der mehrere Runden auf dem Alto de Montjuic umfasst.
Etappe 1: Sant Feliu de Guíxols - Sant Feliu de Guíxols, 173,9 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 1: Sant Feliu de Guíxols - Sant Feliu de Guíxols, 173,9 Kilometer
Etappe 2: Mataró - Vallter 2000, 186,5 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 2: Mataró - Vallter 2000, 186,5 Kilometer
Etappe 3: Sant Joan de les Abadesses - Port Ainé, 176,7 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 3: Sant Joan de les Abadesses - Port Ainé, 176,7 Kilometer
Etappe 4: Sort - Lleida, 169,2 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 4: Sort - Lleida, 169,2 Kilometer
Etappe 5: Altafulla - Viladecans, 167,3 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 5: Altafulla - Viladecans, 167,3 Kilometer
Etappe 6: Berga - Queralt, 154,7 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 6: Berga - Queralt, 154,7 Kilometer
Etappe 7: Barcelona - Barcelona, 145,3 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 7: Barcelona - Barcelona, 145,3 Kilometer
Die Favoriten
Tadej Pogacar - Der Slowene gibt sein Debüt in Catalunya und ist, genau wie beim Giro d'Italia, der große Favorit. Anders als im letzten Jahr ist kein Evenepoel, Vingegaard oder Roglic in Sicht, so dass der Fahrer des UAE Team Emirates der große Kandidat für den Gesamtsieg ist. Außerdem ist er wahrscheinlich der Favorit für alle Bergankünfte, und es ist schwer vorstellbar, dass ihm jemand das Wasser reichen kann. Außerdem haben die UAE auch noch Joao Almeida, Marc Soler, Pavel Sivakov und Jay Vine, die bei idealen Bedingungen ebenfalls mit den Besten mithalten können. 
Visma - Das holländische Team hat ein starkes Aufgebot, dem aber sein großer Anführer fehlt. Ohne Vingegaard ist es schwer zu sehen, dass die Niederländer Pogacar herausfordern können, aber nichts ist unmöglich. Sepp Kuss hat sich als hervorragender Kletterer erwiesen und hier wird er ganz in der Nähe seiner Heimat fahren. Motiviert wird es spannend sein, den reinen Kletterer zu beobachten, und das Team hat auch Cian Uijtdebroeks als eine wichtige Karte für die Gesamtwertung - mit Attila Valter auch eine Möglichkeit.
Bei diesem Rennen sind viele starke Kletterer dabei, die sich dieses Terrain zunutze machen. Lenny Martínez ist einer davon. Er hat in letzter Zeit eine hervorragende Form gezeigt und ist ein weiterer reiner Kletterer, der diese Rennbedingungen absolut lieben wird. BORA - hansgrohe kommt mit Sergio Higuita und Aleksandr Vlasov, der kürzlich bei Paris-Nice die Spitzenkonkurrenz besiegte; INEOS Grenadiers hat mit Egan Bernal und Geraint Thomas zwei interessante Optionen für die Gesamtwertung und Soudal - Quick-Step hat Mikel Landa zum ersten Mal in einer Führungsposition, zusammen mit Ilan van Wilder, der in Abwesenheit von Evenepoel ebenfalls versuchen wird, die Chance zu nutzen. Simon Yates ist ein weiterer sehr wichtiger Fahrer, den man in Betracht ziehen sollte, ein Anwärter auf das Podium, wenn man seine Leistungen vom letzten Jahr in Betracht zieht.
Movistar hat Enric Mas, Einer Rubio und Nairo Quintana dabei - ein All-In für die bergigen Etappen des Rennens. Dazu kommen Tobias Johannessen, Louis Meintjes, Stephen Williams, Esteban Chaves, Guillaume Martin, Lorenzo Fortunato, Cristián Rodríguez, Wout Poels und Antonio Tiberi und wir haben einen sehr großen Kampf um die Plätze in den Top10.
Andere große Namen
Das Rennen bietet nicht viele Möglichkeiten für die Sprinter, aber einige haben die Reise nach Spanien gemacht und werden versuchen, einen wichtigen World Tour-Triumph zu erringen. Kaden Groves war die große dominierende Figur des letzten Jahres und ist zurück. Er sollte von Fahrern wie Ethan Hayter, Bryan Coquard, Marijn van den Berg und Orluis Aular herausgefordert werden - alles Fahrer, die gut klettern können.
Einige Fahrer sind hier, um sich auf die Klassiker vorzubereiten und um Etappensiege zu erringen, wie zum Beispiel Dylan Teuns, Ivan García Cortina und Maxim van Gils.
Vorhersage Gesamtklassement Volta a Catalunya 2024:
*** Tadej Pogacar
** Sepp Kuss, Aleksandr Vlasov, Lenny Martínez
* João Almeida, Marc Soler, Cian Uijtdebroeks, Egan Bernal, Mikel Landa, Ilan van Wilder, Simon Yates, Enric Mas, Einer Rubio
Auswahl: Tadej Pogacar
Vorschau geschrieben von Rúben Silva

Gerade In

Beliebte Nachrichten