"Vingegaard ist der Top-Favorit... Aber er ist auch anfällig für einen schlechten Tag" - Remco Evenepoel ist vor der Baskenland-Rundfahrt 2024 ruhig und zuversichtlich

Radsport
durch Cycloon
Montag, 01 April 2024 um 12:00
1135133104
In ihrem ersten Kräftemessen seit der letztjährigen Vuelta a Espana und einem frühen Auftakt zur Tour de France in diesem Sommer treffen Remco Evenepoel und Jonas Vingegaard bei der Baskenland-Rundfahrt 2024 aufeinander, das heute mit einem Einzel-Zeitfahren beginnt.
"Vingegaard ist der Top-Favorit. Er war beeindruckend beim Gran Camiño und Tirreno-Adriatico. Aber auch er bleibt anfällig für einen schlechten Tag", gibt sich Evenepoel im Gespräch mit HLN zuversichtlich. "Es ist noch nicht passiert, aber es ist möglich. Ich werde daher mein Rennen nicht auf ihn einstellen. Ich kämpfe mit offenem Visier."
Während Vingegaard bei seinen bisherigen Rennen in diesem Jahr zweifellos beeindruckend war, zeigte auch Evenepoel eine gute Form und wurde Zweiter bei Paris-Nizza, obwohl viele belgische Kommentatoren der Meinung sind, dass er das Maillot Jaune hätte gewinnen können und wahrscheinlich auch müssen. "Denn ich gebe immer mein Bestes, genau wie meine Teamkollegen. Wir haben alles getan, um Paris-Nizza zu gewinnen, aber bestimmte Rennsituationen haben anders entschieden", antwortet Evenepoel auf die Kritik. "Es scheint, dass es Matteo Jorgenson wirklich gut geht. Das hat mich ein paar Tage lang geärgert. Dann habe ich es genutzt, um im Training noch ein paar Prozent draufzulegen."
Wie bereits erwähnt, beginnt die Itzulia Baskenland in diesem Jahr mit einem Einzel-Zeitfahren. Als Weltmeister in dieser Disziplin ist Evenepoel der Favorit auf das erste Leadertrikot. "Zwischen den Favoriten kann schon ein gewisser Zeitunterschied entstehen, auch wenn dieser angesichts der geringen Distanz nicht sehr groß sein wird. Aber dennoch zählt jede Sekunde", schätzt er ein. "Wenn wir gleich das Gewicht des Leadertrikots tragen müssen, dann soll es so sein. Das schreckt uns nicht. Dann liegt es an den anderen Teams und Fahrern, Pläne zu schmieden und zu attackieren. Ich fühle mich stark umgeben. Nicht zuletzt wegen Mikel Landa, dem 'Lokalmatador' mit viel Erfahrung, der die Region wie seine Westentasche kennt."
Landa kennt die Region nicht nur wie seine Westentasche, der baskische Kletterer ist auch unglaublich gut in Form, wie seine Leistungen bei der jüngsten Katalonien-Rundfahrt gezeigt haben, wo er hinter Tadej Pogacar den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegte.
"Ich denke, er hat jede Phase gründlich erforscht. Er wird mir sicherlich helfen, davon bin ich überzeugt. Das heißt aber nicht, dass er, wenn er die Beine hat und besser ist als ich, nicht auch sein eigenes Ding machen kann", so Evenepoel. "Denn bei seiner derzeitigen Form hat er auch eine Chance auf den Gesamtsieg. Wenn er im Zeitfahren nicht zu weit hinter mir zurückbleibt, können wir in den kommenden Tagen locker zu zweit das Spiel spielen. Solange wir uns einig sind und keine Fehler machen."

Gerade In

Beliebte Nachrichten