Wout Van Aert laut Visma DS "der einzige, der Mathieu van der Poel hätte folgen können" bei der Flandern-Rundfahrt 2024

Radsport
durch Cycloon
Montag, 01 April 2024 um 11:30
imago1042801136h
Nachdem Tiesj Benoot bei der Flandern-Rundfahrt 2024 mit Platz 15 die beste Platzierung für das Team Visma - Lease a Bike erreichte, stellt sich für den Sportdirektor des Teams, Grischa Niermann, verständlicherweise die Frage, was wäre, wenn Wout Van Aert zur Verfügung gestanden hätte:
"Wout wäre zweifellos der einzige gewesen, der Mathieu van der Poel heute hier hätte folgen können und ihm ebenbürtig gewesen wäre", reflektiert Niermann im Gespräch mit Het Laatste Nieuws. "Dann hätten sie es im Sprint ausgefochten."
Doch anstatt auf dem Kopfsteinpflaster von Flandern gegen Fahrer wie van der Poel anzutreten, genoss Van Aert Pommes Frites, wie in seiner Instagram-Story zu sehen ist, während er sich von seinem schrecklichen Sturz bei der Dwars Door Vlaanderen in der vergangenen Woche erholte, bei dem sich der belgische Superstar unter anderem Rippen- und Schlüsselbeinbrüche zuzog und Prellungen erlitt.
"Die Realität ist, dass Van Aert heute nicht hier war", gibt Niermann zu und schließt mit der Nachricht, dass ein Zeitplan für Van Aerts Rückkehr noch unklar ist. "Es gibt keine Neuigkeiten über seine Rehabilitation zu berichten. Wir werden uns das in den nächsten Tagen genauer ansehen und die Ärzte entscheiden lassen, was möglich ist."

Gerade In

Beliebte Nachrichten