"Primoz Roglic scheint in Form zu kommen" - Tejay van Garderen beeindruckt von starker Zeitfahrleistung des Red Bull - BORA - hansgrohe-Leaders bei der Tour de France 2024

Radsport
Samstag, 06 Juli 2024 um 16:00
primozroglic
Primoz Roglic schien bisher der verwundbarste der 4 großen Anwärter auf die Gesamtwertung bei der Tour de France 2024 zu sein. Im Einzel-Zeitfahren der 7. Etappe zeigte der Slowene jedoch Anzeichen dafür, dass er beginnt, sich in das Rennen hineinzufahren und nur noch stärker werden könnte.
Mit dem 3. Platz im Kampf gegen die Uhr hat der Red Bull - BORA - hansgrohe-Leader Zeit auf seinen ehemaligen Teamkollegen Jonas Vingegaard aufgeholt und obwohl sowohl der Etappensieger Remco Evenepoel als auch der Maillot Jaune tragende Tadej Pogacar schnellere Zeiten als Roglic gefahren sind, ist das Podium für den 34-Jährigen bei dieser Grand Tour nun in greifbarer Nähe.
Der neunfache Tour de France-Teilnehmer Tejay van Garderen zeigte sich im Rückblick auf das Einzel-Zeitfahren der 7. Etappe sehr beeindruckt von dem, was er von Roglic sah. "Er konnte ein wenig Zeit auf Vingegaard gutmachen", beginnt der ehemalige Gewinner des Weißen Trikots bei der Tour de France 2012 via NBC Sports Cycling. "Hat etwas an Remco und Tadej verloren, aber das ist eine solide Leistung!"
"Wenn man sich Roglic im Moment ansieht, sieht er gut aus. Er sieht aus, als ob er in der Form seines Lebens ist", fährt Van Garderen fort, eine hochtrabende Behauptung, wenn man bedenkt, dass Roglic bereits vier Grand Tour-Siege auf seinem Palmares hat. "Okay, er kommt in die Jahre, aber das liegt nicht an seiner mangelnden Form."
Da viele voraussagen, dass Remco Evenepoel in der zweiten und dritten Woche aus dem Rennen um das Maillot Jaune herausfallen wird, Jonas Vingegaard in seinem ersten Rennen seit fast drei Monaten nach seinem Horrorsturz bei der Baskenland-Rundfahrt noch immer nicht ganz fit ist und sogar die Müdigkeit nach seinen Eskapaden beim Giro d'Italia ein wachsendes Risiko für Tadej Pogacar darstellt, könnte Roglic, wenn er sich weiter steigert, nicht nur einen Podiumsplatz, sondern möglicherweise sogar das bisher illusorische Maillot Jaune erringen.