"Ich hatte heute einfach nicht das Gefühl, dass ich etwas kann" - Geraint Thomas verliert Zeit auf Daniel Martinez auf 16. Etappe des Giro d'Italia 2024

Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 21 Mai 2024 um 18:00
screenshot 474
Auf der verkürzten und wetterbedingten 16. Etappe des Giro d'Italia 2024 war einer der bemerkenswertesten Fahrer, der in Schwierigkeiten geriet und beträchtliche Zeit verlor, der INEOS Grenadiers GC-Leader, Geraint Thomas.
Mit einem Rückstand von 7:40 auf das Maglia Rosa, Tadej Pogacar, der an diesem Tag seinen fünften Etappensieg errang, beendete der Waliser den Tag. Noch besorgniserregender für Thomas und seine Fans ist, dass er auch viel Zeit auf Daniel Martinez verloren hat und dadurch in der Gesamtwertung auf den dritten Platz zurückgefallen ist, mit 22 Sekunden Rückstand auf seinen ehemaligen Teamkollegen im Rennen um den zweiten Platz.
"Ich hatte heute einfach nicht das Gefühl, dass ich etwas kann, und der letzte Anstieg war im Grunde nur ein großes Gejammer", sagte Thomas in seinem Interview mit Cycling Pro Net direkt nach der Etappe. "Ich war ziemlich überrascht, dass das Movistar Team so früh die Führung übernahm und auch die Ausreißergruppe kontrollierte. Aber man muss ihnen zugute halten, dass sie es gut gemacht haben."
"Als es zurückkam, war Pog weg", erinnert sich Thomas, der trotz des enttäuschenden Tages die Hoffnung auf einen zweiten Platz beim Giro d'Italia in Folge noch nicht aufgegeben hat. "Sicherlich wird Dani mich überholt haben, aber ich bin immer noch dabei, denke ich. Morgen ist ein neuer Tag", so der 37-Jährige abschließend.
Im Finale, in dem Thomas zu kämpfen hatte und ihm sein Podiumsplatz möglicherweise entglitt, ließ sich Thymen Arensman, der Teamkollege des Walisers bei INEOS Grenadiers, nicht zurückfallen, um zu helfen, sondern versuchte stattdessen, den Angreifern vor ihm zu folgen.

YouTube Video CyclingProNet "Interview Geraint Thomas"<br>