"Er ist sicher bereit für Milano-Sanremo" - Mathieu van der Poels Trainingspartner Freddy Ovett über die Form des Niederländers vor dem ersten Monument der Saison

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 16 März 2024 um 7:30
1101788930
Obwohl Mathieu van der Poel im Jahr 2024 noch kein Straßenrennen bestritten hat, geht er als einer der Favoriten bei Milano-Sanremo 2024 an diesem Wochenende an den Start. Der Niederländer ist der Titelverteidiger des Rennens, nachdem er die letztjährige Ausgabe im Alleingang vor Filippo Ganna, Wout van Aert und Tadej Pogačar in der Gruppe dahinter gewann.
Da er vor seinem ersten Rennen der Saison keine Straßenrennen in den Beinen hat, ist es schwierig einzuschätzen, wie es um Van der Poels Form vor Milano-Sanremo bestellt ist. Allerdings war er in der letzten Cyclocross-Saison in guter Form, denn er gewann 13 der 14 Rennen, die er über den Winter bestritt, darunter die Weltmeisterschaften in Tábor, die er zu seinem anderen Weltmeistertitel in Glasgow hinzufügte.
Wenn er diese Form auch im Frühjahr beibehalten kann, wird es sicherlich schwierig sein, ihn zu stoppen, zumal sein Rivale Wout van Aert in diesem Jahr nicht am Start ist. Abgesehen davon ist Milano-Sanremo eines der unberechenbarsten Rennen im Kalender. Fast jeder kann das Rennen gewinnen, wenn er seinen Angriff perfekt timt und die Bedingungen zu seinen Gunsten sind.
In einem Interview mit Sporza vor dem Wochenende äußerte sich Van der Poels Trainingspartner Freddy Ovett über die Form des Niederländers vor dem Rennen am Samstag: "Er ist auf jeden Fall bereit für Milano-Sanremo. Man hat schon beim Cyclocross gesehen, dass er besser ist als je zuvor, und Mathieu hatte auch einen problemlosen Winter, was für ihn sehr wichtig ist. Wissen Sie, Mathieu ist im Moment sehr glücklich. Und wenn er glücklich ist, fährt er schnell. Das habe ich in den letzten Wochen selbst erlebt. Ich habe gesehen, dass er jeden Tag besser geworden ist."
Zum Training von Van der Poel im Winter und im bisherigen Jahresverlauf sagte Ovett: "Wenn wir gemeinsam eine lange Trainingsfahrt machen, ist er am nächsten Tag wieder völlig frisch. Dann erhöht er das Tempo während der Erholungsfahrt. Er erholt sich sehr schnell von einem Training, bei dem man normalerweise zwei Wochen lang im Bett liegt. Er war immer der Fahrer, der das Tempo vorgab. Ich habe ihn nie auf dem Rad gesehen. Sehen Sie, Mathieu will im Training mehr tun, als nur seine Werte zu fahren. Er will auch jedes Training genießen und jeden Tag auf dem Rad unvergesslich machen."

Gerade In

Beliebte Nachrichten