Elisa Longo Borghini siegt bei der Flandern-Rundfahrt der Frauen 2024, Katarzyna Niewiadoma für CANYON//SRAM Racing Zweite; LIDL-Trek belegt eindrucksvoll Platz 1 und3

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 31 März 2024 um 19:55
image 1
Elisa Longo Borghini hat einen brillanten Sieg bei der Flandern-Rundfahrt der Frauen 2024 errungen, als LIDL-Trek der Welt zeigte, wie man das Team SD Worx-Protime stoppen kann.
Nach einem brutalen Sturz zu Beginn des Rennens, bei dem Lizzie Deignan und Marlen Reusser blutüberströmt aus dem Rennen gingen, begann eine Ausreißergruppe, sich einen Vorsprung zu erarbeiten.
Nach der Pause setzte sich jedoch eine achtköpfige Gruppe ab, zu der unter anderem Lorena Wiebes, Katarzyna Niewiadoma vom Deutschen Team CANYON//SRAM Racing, Puck Pieterse und Elisa Longo Borghini gehörten, während Demi Vollering und Lotte Kopecky nicht dabei waren.
Während Vollering die Verfolgergruppe den Taaienberg hinaufführte, verlor Kopecky den Kontakt und fiel weit zurück.
Die Weltmeisterin schaffte es zwar, wieder ins Flache zu kommen, aber sobald der nächste Anstieg begann, war sie wieder ganz hinten. Vollering verließ die Verfolgergruppe auf eine andere Art und Weise, indem sie von vorne attackierte.
Longo Borghini, die die Tour de France Femmes-Siegerin kommen sah, versuchte daraufhin, das Tempo in der Spitzengruppe zu erhöhen und Vollering die Chance zu nehmen, Kontakt aufzunehmen.
Gerade als Vollering in greifbarer Nähe war, sorgte eine zweite Attacke an der Spitze, diesmal von Niewiadoma, dafür, dass sich der Rückstand für die Fahrerin des Teams SD Worx-Protime wieder vergrößerte.
Vollering kämpfte jedoch weiter, und als das Tempo an der Spitze 23 km vor dem Ziel wieder nachließ, hatte sie schließlich vollen Kontakt.
Als immer mehr Fahrerinnen den Kontakt wiederherstellten, verschwendete Shirin van Anrooij keine Zeit, um Luft zu holen, und setzte sich sofort an die Spitze.
Obwohl sie nie ganz außer Sichtweite der Verfolger war, blieb der LIDL-Trek-Star an der Spitze verlockend weit weg. 12 km vor dem Ziel wurde sie jedoch von Longo Borghini und Niewiadoma eingeholt.
Als das Führungstrio mit mehr als 20 Sekunden Vorsprung auf die letzten 2 km ging, sah es so aus, als ob das Podium bereits feststünde. Im Kampf um die Linie begann das Katz-und-Maus-Spiel jedoch relativ früh, was den Verfolgerinnen die Tür öffnete und neue Hoffnung gab.
Van Anrooij hing an der Spitze fest und machte ein langsames Tempo, bis sie den Sprint eröffnete. Longo Borghini zog an ihrer Teamkollegin vorbei, und trotz der tapferen Bemühungen von Kasia Niewiadoma, die für CANYON//SRAM Racing Zweite wurde, ging der Sieg an LIDL-Trek.

Results powered by FirstCycling.com

Gerade In

Beliebte Nachrichten