VORSCHAU | Tour de Romandie 2024 Etappe 1 - Können Maikel Zijlaard und Tudor ihre Führung auf heimischem Boden verteidigen?

Radsport
durch Nic Gayer
Dienstag, 23 April 2024 um 20:34
thumnbail romandie1
Die 1. Etappe der Tour de Romandie 2024 wird ein hügeliger und sehr offener Tag sein. Maikel Zijlaard wird eine schwierige Aufgabe haben, seine Führung an einem Tag zu verteidigen, an dem wir einen Ausreißersieg, eine späte Attacke oder einen verkürzten Massensprint sehen könnten. RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate eine Vorschau auf das Rennen.
Die 1. Etappe des Schweizer Rennens endet nach 165 Kilometern in Fribourg, einem Tag mit vielen hügeligen Straßen. Möglicherweise ist es ein Tag für die Sprinter, aber es könnte einige Überraschungen geben. Die Fahrer haben gegen Ende der Etappe einen Rundkurs über zwei Runden mit zwei Hauptanstiegen zu bewältigen, an denen die Sprinter abgehängt werden können.
Etappe 1: Château-d'Oex - Fribourg, 165,6 Kilometer
Etappe 1: Château-d'Oex - Fribourg, 165,6 Kilometer
Einer davon ist ein 700 Meter hoher Anstieg mit 13%, der nach 36,5 Kilometern seinen Höhepunkt erreicht, gefolgt von hügeligen Straßen. Dies ist ein besonders attraktiver Ort, um zu attackieren, aber vielleicht zu früh für die Vorlieben einiger Fahrer - obwohl, wenn es ein Klassiker wäre, würde es hier zweifellos Action geben.
Der letzte Anstieg führt über 1,8 Kilometer mit 7,3 % nach Arconciel und endet 10 Kilometer vor dem Ziel. Er ist so kurz vor dem Ziel, dass eine starke Gruppe, die die Straße hinauffährt, nur sehr schwer wieder eingeholt werden kann. Das Peloton wird nicht in der Lage sein, nach diesen Anstrengungen eine Verfolgungsjagd zu starten.
Auf den letzten 4 Kilometern geht es fast nur noch bergab. Diese werden dann flach nach Fribourg führen, es ist noch Zeit, um einen Sprint zu starten.
Das Wetter
Karte Tour de Romandie 2024 Etappe 1
Karte Tour de Romandie 2024 Etappe 1
Heute hat es in Fribourg geschneit. So schlecht ist das Wetter in der Schweiz um diese Zeit. Wir haben den ganzen Tag über sehr niedrige Wintertemperaturen, etwas Wind und die Möglichkeit von etwas Regen am späten Nachmittag. Wir haben etwas Südwestwind, einen allgemeinen Rückenwind während des ganzen Tages. Ein Seitenwind im letzten Anstieg und Rückenwind fast den ganzen Weg bis zum Ziel, was die Angreifer begünstigt.
Die Favoriten
Ein zweiter Tag in der Romandie und eine zweite sehr offene Etappe. Viele Szenarien können über den Ausgang der Etappe entscheiden. Die erste davon ist ein Sprint. Das Wetter begünstigt diejenigen, die angreifen wollen, aber das Profil ist insgesamt nicht übermäßig schwer und einige der anwesenden Sprinter können recht gut klettern. Es ist also zu erwarten, dass sie die Anstiege überstehen und mit einigen Allianzen und etwas Glück alles zusammenhalten und es zu einem Sprint kommen wird. Ethan Hayter, Andrea Vendrame, Alex Aranburu, Clément Venturini und Milan Menten gehören sicherlich zu den großen Favoriten und sind der beste Fahrertyp für eine solche Etappe. Stefano Oldani, Dorian Godon, Henok Mulubrhan, Tim van Dijke und Sergio Higuita wünschen sich ebenfalls einen harten Tag, der in einem Sprint endet, obwohl sie in einem flachen Ziel nicht so stark sind.
Ein paar mehr können jedoch überleben. Dies ist ein Rennen ohne Sprinter und einige Fahrer, die nicht so oft gewinnen, können sicherlich die Gelegenheit nutzen. Tudor hat einen großen Tag, da sie das Rennen anführen, Maikel Zijlaard wird sich darauf konzentrieren, die Führung zu verteidigen. Wenn er überlebt, ist er eine Option für einen Sprint. Wenn jedoch sowohl er als auch Alberto Dainese überleben, kann er sicherlich versuchen, den Italiener zu überholen und den zweiten Sieg in Folge für das Team zu holen. Simone Consonni, Pavel Bittner, Emils Liepins, Nikias Arndt und Cyril Barthe sind weitere Sprinter, die sich ein ruhigeres Rennen wünschen werden.
Angriffe werden jedoch mit Sicherheit kommen. Der Schlussanstieg ist nicht übermäßig schwer, was bedeutet, dass viele Fahrer die Beine haben könnten, um einen Angriff zu starten. Die Führung des Rennens steht auf dem Spiel, und bei einem sehr schnellen Finale mit Rückenwind werden die Fahrer wissen, dass ein Vorsprung auf dem Gipfel einen baldigen Sieg bedeuten kann - denn das Feld wird wahrscheinlich nicht kompakt sein und es wird nicht einfach sein, eine Verfolgungsjagd auf so kurze Distanz zu organisieren. Die letzten flachen Kilometer sind zwar härter, bieten aber auch die Möglichkeit für einen späten Vorstoß. Hier wären Fahrer wie Magnus Sheffield, Thomas de Gendt, Bruno Armirail, Rémi Cavagna und Rune Herregodts extrem gefährlich.
Allerdings erwarten wir die wichtigsten Bewegungen bergauf. Das UAE Team Emirates zum Beispiel hat vier Fahrer, die für die Gesamtwertung in Frage kommen, und andere gute Fahrer, die ebenfalls auf die Etappe gehen können. Nehmen wir Brandon McNulty und Pavel Sivakov, die freie Fahrt haben sollten, während Jan Christen vor ein paar Wochen beim Giro d'Abruzzo in einem solchen Finale gewonnen hat.
Wir haben drei gefährliche Fahrer auf der Karte: Julian Alaphilippe, der heute sehr stark aussah und sehr nahe an der Spitze des Rennens liegt, er hat jedes Interesse daran, das Rennen zu attackieren und Zijlaard abzuschütteln; Richard Carapaz, der jetzt praktisch ein Puncheur ist und in Lüttich sehr explosiv aussah; und Alexey Lutsenko, der in einer enormen Form ist und die perfekte Art von Fahrer ist, um in einem solchen Finale anzugreifen, etwas Freiheit zu haben, aber auch die Qualität, um selbst den Unterschied zu machen. Ich würde nicht ausschließen, dass Luke Plapp das Gleiche versucht, während Jan Tratnik, Thibau Nys und Gianni Vermeersch in Bestform ebenfalls einen Versuch wagen könnten, aber es gilt abzuwarten, ob sie in Bestform sind.
Prognose Tour de Romandie 2024 Etappe 1:
*** Milan Menten, Julian Alaphilippe
** Ethan Hayter, Andrea Vendrame, Simone Consonni
* Sergio Higuita, Cyril Barthe, Clément Venturini, Alex Aranburu, Pavel Bittner, Henok Mulubrhan, Alberto Dainese, Brandon McNulty, Luke Plapp, Magnus Sheffield, Richard Carapaz, Alexey Lutsenko, Rune Herregodts, Thomas de Gendt
Auswahl: Simone Consonni

Gerade In

Beliebte Nachrichten