VORSCHAU | Tour de France 2024 Etappe 5 - Zweite Sprintschlacht mit Jasper Philipsen, Mark Cavendish, Biniam Girmay und mehr!

Radsport
Mittwoch, 03 Juli 2024 um 13:43
thumbnail tdf5
RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate eine Vorschau auf die 5. Etappe der Tour de France; ein Tag, an dem die Sprinter wieder im Rampenlicht stehen werden. Es wird ein Tag sein, an dem sich die Anwärter auf die Gesamtwertung ein wenig von dem harten Tag auf dem Rad erholen können. Jasper Philipsen, Mark Cavendish und Biniam Girmay werden stattdessen die wichtigsten Namen sein, die es zu erwähnen gilt.
Am fünften Tag beginnt das Rennen in den Alpen, im Zentrum von Saint-Jean-de-Maurienne, aber es wird ein Tag für die Sprinter, da die Fahrer aus den Bergen herausfahren. Es wird sicherlich einen Massensprint im Industriegebiet von Saint Vulbas geben.
Etappe 5: Saint-Jean-de-Maurienne - Saint Vulbas, 177 Kilometer
Etappe 5: Saint-Jean-de-Maurienne - Saint Vulbas, 177 Kilometer
13 Kilometer mit fast 3 % und 95 Kilometer vor dem Ziel sowie 3 Kilometer mit 5 % und 35 Kilometer vor dem Ziel sind die beiden Anstiege des Tages. Es ist nicht ausgeschlossen, dass einige Teams versuchen werden, das Tempo an der letzten Steigung zu erhöhen, denn es ist nah genug am Ziel, um einige Sprinter abzusetzen, aber das ist eher unwahrscheinlich.
Das wahrscheinliche Szenario ist ein normaler Massensprint. Die Fahrer fahren den ganzen Weg nach Saint Vulbas hinein, aber nicht in das Stadtzentrum. Stattdessen fahren sie ein paar Kilometer davon weg. Zwei leichte Kurven 2,8 und 2,3 Kilometer vor dem Ziel werden das Feld ein wenig ausdünnen. Ein normaler Massensprint, obwohl man sagen könnte, dass es 200 Meter vor dem Ziel eine leichte Rechtskurve gibt - UCI, wo bist du?
Das Wetter
Karte Tour de France 2024 Etappe 5
Karte Tour de France 2024 Etappe 5
Die Fahrer befinden sich nun vollständig auf französischem Territorium, verlassen die Alpen und fahren nach Norden in Richtung l'Ain. Es wird eine leichte Brise aus Nordwesten wehen, die den ganzen Tag über für Gegenwind sorgen wird, was die Chancen für Ausreißer erschwert. Geringe Regenwahrscheinlichkeiten könnten den Tag nervöser machen, als es normalerweise der Fall wäre. Der Schlusssprint findet in einem ziemlich exponierten Gebiet statt, und es besteht die Möglichkeit, dass auf der Zielgeraden Gegenwind aufkommt, der die Fahrer begünstigt, die von hinten kommen.
Die Favoriten
Jasper Philipsen - Der große Mann, den es beim Eröffnungssprint zu schlagen galt, aber er war wegen eines Sturzes nicht zu sehen. Natürlich kann ich keine Stürze vorhersagen, also müssen wir davon ausgehen, dass die Alpecin-Führung dieses Mal nicht gestört wird. Es ist ein normales, nicht-technisches Finale, der Zug und Mathieu van der Poel sollten in der Lage sein, eine gute Position einzunehmen. Der Gegenwindsprint ist gut für ihn, aber das Timing ist entscheidend, und das eröffnet seinen Konkurrenten viele Möglichkeiten.
Mads Pedersen - Ein kleines, aber sehr erfahrenes Leadout, Jasper Stuyven scheint Pedersen immer zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bringen. Er bevorzugt bergigere Tage, nicht so wie diesen, aber er kämpft um die Punktewertung und sieht sehr konstant aus, was am Ende die perfekte Kombination sein könnte, um hierher zu kommen und den Etappensieg zu holen.
Biniam Girmay - Der Überraschungssieger des ersten Sprints. Ein Mann, dessen Team ihn nicht einmal anführte, aber er war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wie sehr Intermarché ihn jetzt unterstützen wird, ist eine interessante Frage, aber ich würde sagen, auf jeden Fall ein bisschen mehr. Da er auch um das Grüne Trikot kämpft, wird er auf jeden Fall vorne dabei sein wollen und versuchen, ein zweites zu holen.
Dylan Groenewegen - Der schnellste Mann im Endspurt nach seinen Worten, aber ich würde nicht an ihm zweifeln. Ich denke, Groenewegen hat die reine Geschwindigkeit und speziell für eine solche Etappe, aber die Positionierung ist tatsächlich entscheidend. Er war nicht schlecht, aber er war blockiert; doch Jayco hat einen zu großes Leadout, um auf den letzten Metern niemanden dabei zu haben... Wenn sie das in Ordnung bringen, könnte das Ergebnis anders ausfallen.
Mark Cavendish - Das Projekt 35 lebt noch... Die Chancen sind allerdings gering, wenn man davon ausgeht, dass Ausreißversuche nicht entscheidend sein werden. Sollte dies der Fall sein, wird der Manxman schwer zu kämpfen haben. Wenn dies der Fall ist, dann hat Astana sicherlich die Männer, die ihn abliefern können, und ehrlich gesagt würde ich sagen, dass ein solches Finale sehr gut zu seinen Fähigkeiten passt.
Dies ist eine reine Etappe, die für die reinen Sprinter und traditionellen Ausreißer geeignet ist. Aber wie wir beim Eröffnungssprint gesehen haben, spielt das vielleicht gar keine Rolle. Das Podium bei diesem Sprint kam völlig unerwartet und wir können sehen, dass die Geschwindigkeit von Fahrern wie Fernando Gaviria und Arnaud De Lie ausreichen kann, auch wenn ihnen ein Spitzenfahrer fehlt, der sie in Position bringt. Die Wahrheit ist, dass dies auch bei einigen anderen Fahrern der Fall sein könnte.
Phil Bauhaus, Wout van Aert und Sam Bennett zum Beispiel haben alle keine wirklich aussagekräftiges Leadout - das in Wirklichkeit meist aus Rouleuren besteht -, aber es kann die Aufgabe erfüllen. Andere wie Alexander Kristoff, Arnaud Démare, Fabio Jakobsen und Gerben Thijssen haben zwar Leadouts, können sich aber nicht ganz auf sie verlassen. Wenn dann noch Bryan Coquard, Pascal Ackermann und Marijn van den Berg hinzukommen, wird es wieder einen spannenden Sprint geben.
Vorhersage Tour de France 2024 Etappe 5:
*** Jasper Philipsen, Mads Pedersen
** Dylan Groenewegen, Biniam Girmay
* Arnaud De Lie, Phil Bauhaus, Bryan Coquard, Wout Van Aert, Sam Bennett, Fernando Gaviria, Alexander Kristoff, Arnaud Démare, Mark Cavendish, Fabio Jakobsen, Gerben Thijssen
Auswahl: Jasper Philipsen
Vorschau geschrieben von Rúben Silva

Gerade In

Beliebte Nachrichten

Aktuelle Kommentare