VORSCHAU | Tirreno-Adriatico 2024 Etappe 4 - Pidcock, Ayuso und Vingegaard als Außenseiter vor schwierigem Tag mit Bergankunft

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 07 März 2024 um 11:23
thumbnail parisnice5
Tirreno-Adriatico 2024 hat einen weiteren sehr offenen Tag mit einer Bergankunft. Die Vorschau zur 4. Etappe des italienischen Etappenrennens bezeugt, dass dieser Tag mit einer Überraschung enden könnte, da viele Fahrertypen in der Lage sein sollten, das bergauf führende Finale in Giulianova zu meistern.
Ein sehr heikler Renntag. Einer für eine mögliche Ausreißergruppe, einen reduzierten Massensprint oder vielleicht einen echten Sprint, bei dem es nicht zu viele Opfer im Vorfeld gibt. Der wichtigste Punkt des Tages ist ganz offensichtlich der Valico di Castellucio. Er ist 16,9 Kilometer lang und hat eine Steigung von 5%, ein harter Anstieg für reine Sprinter. Da er jedoch 50 Kilometer vor dem Ziel beginnt und 138 Kilometer vor dem Ziel endet, wird es schwer sein, ein Team zu verpflichten.
Etappe 4: Arrone - Giulianova, 208,2 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 4: Arrone - Giulianova, 208,2 Kilometer
Die Fahrer kommen wieder in die Nähe des Meeresspiegels. Die Schwierigkeiten liegen im weiteren Verlauf des 208 Kilometer langen Tages. 13,5 Kilometer vor dem Ziel gibt es eine kleine Bergkuppe. Einige Teams könnten versuchen, dort das Tempo zu erhöhen, um die schnellen Männer weiter in Schwierigkeiten zu bringen, aber es könnte alles auf die letzten Kilometer hinauslaufen.
Es folgt eine sehr schnelle Abfahrt nach Giulianova, der Kampf um die Positionierung vor und nach dieser Abfahrt wird verrückt sein. Die Abfahrt endet und die letzte Bergkuppe ist sofort da. 1,8 Kilometer bei 3%.
Ein Anstieg, der in der ersten Hälfte 5/6% Steigung aufweist, mit einer geschwungenen Haarnadelkurve und einer weiteren scharfen Kurve, die 700 Meter vor dem Ziel in die Zielgerade mündet. Von dort aus geht es mit 2 % Steigung zur Ziellinie. Einige Fahrer werden 'ersticken' und sich nicht wirklich ausruhen können. Die Strecke ist völlig geradlinig und ein Massensprint ist wahrscheinlich, aber es ist definitiv Platz für eine Überraschung.
Zielbereich prozentuales Steigungsprofil<br>
Zielbereich
Bild Zielbereich normale, gerade Straße<br>
Bild Zielbereich
Das Wetter
Karte Tirreno-Adriatico 2024 Etappe 4 schematische Route<br>
Karte Tirreno-Adriatico 2024 Etappe 4 
Kalte Temperaturen zu Beginn des Tages und möglicher Regen im Laufe des Tages. Die Abfahrt von Castelluccio wird ein Moment großer Spannung sein, besonders auf wahrscheinlich nassen oder zumindest feuchten Straßen. Später am Tag kommt an der Küste Wind auf, der aber niemanden besonders begünstigt. Der Schlussanstieg ist größtenteils bedeckt, aber auf der Zielgeraden herrscht Rückenwind, was Angreifern, die das Risiko eingehen, zugute kommen kann.
Die Favoriten
Ein Sprinter, der an diesem Tag gewinnt? - Das ist nicht unmöglich. Es ist ein anstrengender Tag, aber täuschen Sie sich nicht, er hat nichts mit einem Ardennenklassiker zu tun. Wahrscheinlich wird es zu einem Sprint zwischen einer kleinen Gruppe kommen, in der einige Klassikerfahrer, Kletterer und einige überlebende Sprinter vertreten sind. Der Ausgang dieses Sprints wird davon abhängen, wie hart das Rennen bis dahin war. Eine späte Attacke kann erfolgreich sein, aber der Großteil der Spitze wird im Sprint entschieden werden. Die Fahrer wie Jasper Philipsen, Phil Bauhaus, Marius Mayrhofer, Soren Waerenskjold, Jonathan Milan, Corbin Strong, Biniam Girmay, Andrea Vendrame, Axel Zingle und Amaury Capiot können gefährlich sein.
Der Anstieg ist härter als heute, aber heute haben einige Fahrer gut durchgehalten. Milan, Zingle und Strong sind besonders gefährlich - die beiden letzteren sind eher Puncheure, aber Milan ist in hervorragender Form und wenn er den letzten Anstieg in der Nähe der Spitze überlebt, könnte er im Sprint unschlagbar sein. 
Natürlich darf man die Kletterer nicht außer Acht lassen. Das ist keineswegs ein Terrain für Jonas Vingegaard, aber einen Fahrer dieses Kalibers kann man in keinem Szenario, auch nicht bei einem Anstieg, ausschließen. Fahrer wie Juan Ayuso, Daniel Martínez, Isaac del Toro und sogar Vingegaards Teamkollege Attila Valter sind allesamt stark und könnten einen Sprint gewinnen, wenn das Tempo während des Anstiegs hoch genug ist. GC-Fahrer werden es jedoch schwer haben, den Tagessieg zu erringen, da es bei diesen Steigungen nicht allzu schwer ist, eine Attacke zu verdecken.
Doch an einem Tag wie diesem haben die Puncheure das größte Mitspracherecht im Finale. In ihren besten Zeiten wären Fahrer wie Julian Alaphilippe und Marc Hirschi die absoluten Favoriten, doch derzeit sind sie nur Außenseiter. Fahrer wie Tom Pidcock, Iván García Cortina, Alberto Bettiol und Simone Velasco haben definitiv die Beine, um in einem verkürzten Sprint zu gewinnen, während das französische Duo Kévin Vauquelin und Romain Grégoire für eine späte Attacke enorm gefährlich sind.
Vorhersage Tirreno-Adriatico 2024 Etappe 4:
*** Jonathan Milan, Axel Zingle
** Corbin Strong, Jasper Philipsen, Juan Ayuso
* Marius Mayrhofer, Soren Waerenskjold, Biniam Girmay, Andrea Vendrame, Amaury Capiot, Daniel Martínez, Tom Pidcock, Alberto Bettiol, Kévin Vauquelin, Romain Grégoire
Auswahl: Jonathan Milan
Vorschau geschrieben von Rúben Silva

Gerade In

Beliebte Nachrichten