VORSCHAU | Paris-Nice 2024 Etappe 1 - Der gefährliche Remco Evenepoel könnte die erwartete Sprintankunft gefährden

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 02 März 2024 um 17:45
thumbnail parisnice1
Die 1. Etappe von Paris-Nice 2024 wird ein interessanter Tag sein, mit vielen kleinen Hügeln auf dem Weg zu einem Sprint. Wir sehen einen explosiven Tag voraus, an dem Fahrer wie Mads Pedersen und Remco Evenepoel sehr gefährlich sein können.
Der erste Tag des französischen Rennens ist wie immer ein brisanter Tag, der für viele Fahrertypen offen ist. Sprinter, Puncheure und Klassikerspezialisten haben hier alle Chancen auf Erfolg - selbst wenn das Wetter nicht mitspielt.
Etappe 1: Les Mureaux - Les Mureaux, 158,3 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 1: Les Mureaux - Les Mureaux, 158,3 Kilometer
Mit Start und Ziel in Les Mureaux wird sich der Tag höchstwahrscheinlich langsam auf einen bestimmten Abschnitt der Etappe vorbereiten. Nach 28 Kilometern kommt es zu einem Zwischensprint auf einer 700 Meter hohen Bergkuppe mit 8 % Steigung. Gleich danach folgt eine schnelle Abfahrt, die direkt in einen weiteren kleinen Anstieg mündet.
Dieser Abschnitt ist 2,6 Kilometer lang und hat eine Steigung von 5 %, aber einen sehr steilen Start. Es ist ein sehr explosiver Start der Etappe, bei dem einige Sprinter abgehängt oder in Schwierigkeiten gebracht werden können, aber er kann auch für Angriffe genutzt werden. Dieser Anstieg endet nach nur 12,5 Kilometern, und vor dem Ziel gibt es noch eine Abfahrt, die schnell vorbeigeht.
Die Etappe könnte auf einen Sprint hinauslaufen, bei dem es bis zur Ziellinie auch noch bergauf geht. Unmittelbar vor der letzten Kurve, die nur noch 150 Meter entfernt ist, werden die Steigungen bis zu 7 % betragen.
Etappe1 Finalbereich prozentuales Steigungsprofil<br>
Etappe1 Finalbereich
Bild Zielbereich normale, gerade Straße.<br>
Bild Zielbereich
Das Wetter
Karte Paris-Nice 2024 Etappe 1 schematischer Rundkurs<br>
Karte Paris-Nice 2024 Etappe 1
Kalt und grau, aber nicht übermäßig windig. Der Wind ist vorhanden, aber nicht so stark wie in den vergangenen Jahren. Er kommt aus Nordwesten und wird beim Zwischensprint Gegenwind und auf der letzten Kuppe und dem größten Teil des Anstiegs zum Ziel Gegenwind sein, was für die Angreifer ehrlich gesagt nicht günstig sein wird.
Die Favoriten
Mads Pedersen - Als Sieger von Besseges und der Provence ist es kein Zufall, dass Pedersen nun zu einem weiteren französischen Etappenrennen reist. Sie passen perfekt zu ihm, der Rennstil, die Profile und das Wetter zu Beginn der Saison. Er ist ein Fahrer, der an den Anstiegen keine Schwierigkeiten haben wird, er kann definitiv von einem harten Rennen profitieren, das in einem Sprint endet, und das wäre das ideale Szenario für ihn. Allerdings sollte man die Chance nicht ausschließen, dass er einige Attacken folgen lässt, wenn die Kletterer das Feuerwerk starten.
Arnaud De Lie - Das Gleiche könnte man von Arnaud De Lie sagen. Mit einer kleinen Rampe bis zur Linie steigen seine Chancen. Er ist kein großer Fan von reinen Massensprints, aber das hier gehört nicht dazu. Wie Pedersen würde er sich über Attacken an den Anstiegen freuen, um die Sprinter abzuschütteln, und er ist auch ein Fahrer, der genug Qualität hat, um selbst Bewegungen zu folgen.
Olav Kooij - Eine perfekte Mischung, würde ich sagen, ist Olav Kooij. Er ist bereit für einen Sprint, er hat die reine Geschwindigkeit, aber er hat auch die Kletterbeine, um schnelle Anstiege dieser Länge zu überstehen. Es könnte der beste Tag für ihn sein, um erfolgreich zu sein. Er hat in der Vergangenheit definitiv gezeigt, dass er auch die Beine hat, um diese Art von Konkurrenz zu schlagen.
Michael Matthews - Matthews ist der Fahrertyp, von dem man erwarten würde, dass er hier vielleicht sogar angreift, wenn es hochgeht. Die bergauf verlaufende Rampe könnte ihn daran hindern, aber zu diesem Zeitpunkt in seiner Karriere ist er eher ein Puncheur als ein Sprinter. Ein Sieg im Sprint wäre sehr schwierig, aber er kann der Konkurrenz auf mehr als eine Weise gefährlich werden.
Bryan Coquard - Eindeutig eine Karte für den Sprint. Er liebt Sprints bergauf und das ist seine Art von Tag. Kein Fahrer, den man vernachlässigen sollte, aber ein weiterer, den man auf die Liste der Sprinter setzen sollte, die sich besonders auf diesen Tag konzentrieren.
Kaden Groves - Es hängt davon ab, welchen Groves wir haben werden. Er ist weit von seiner Bestform entfernt und wird eine normale Figur sein, die sich vielleicht schwer tut. Wenn er in Topform ist, kann er hier auf jeden Fall gut klettern und ein sehr großer Anwärter auf den Sieg sein. Es ist ein anstrengender Tag für Alpecin, seine Hauptziele liegen vor ihm.
Fahrer wie Danny van Poppel, Marijn van den Berg, Casper Pedersen und Omar Fraile würden eine sehr schwere Etappe ohne viele Sprinter zum Ziel hin erleben. Auf der anderen Seite könnten einige Fahrer wie Gerben Thijssen, Arnaud Démare, Sam Bennett, Fabio Jakobsen und Arvid de Kleijn an einem Tag wie diesem zu kämpfen haben, der vielleicht zu schwer für sie ist.
Die Anstiege sind nicht allzu weit vom Ziel entfernt. Bei dieser Art von Rennen wäre es nicht verwunderlich, wenn Remco Evenepoel einen Versuch wagt und versucht, das Überraschungsmoment zu nutzen. Man erwarte auch, dass Primoz Roglic sich dessen bewusst ist und versucht, sofort zu decken, wenn er sich bewegt. Sie können sich gegenseitig aufheben, aber andere können die Gelegenheit nutzen, um gefährliche Angriffe zu starten. Leute wie Mattias Skjelmose, Matteo Jorgenson oder Pello Bilbao können dies für das GC nutzen... Finn Fisher-Black, Kévin Geniets, Laurence Pithie, Santiago Buitrago und Pierre Latour können die Chancen bergauf nutzen... Während Rouleure wie Rémi Cavagna und Matteo Trentin es über den Gipfel des Schlussanstiegs versuchen können.
Vorhersage Paris-Nizza 2024 Etappe 1:
*** Mads Pedersen, Olav Kooij
** Arnaud De Lie, Kaden Groves, Danny van Poppel
* Michael Matthews, Bryan Coquard, Marijn van den Berg, Arnaud Démare, Remco Evenepoel, Matteo Jorgenson, Finn Fisher-Black
Auswahl: Olav Kooij
Vorschau geschrieben von Rúben Silva

Gerade In

Beliebte Nachrichten