VORSCHAU | Giro d'Italia 2024 Etappe 6 - Tadej Pogacar wieder auf den Strade Bianche unterwegs um auf Gravel zu dominieren

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 09 Mai 2024 um 7:00
thumbnail giro6
Drei Sprintetappen liegen beim Giro d'Italia hinter uns. Mit der 6. Etappe tritt das Rennen in eine neue Phase ein. Die Fahrer der Gesamtwertung rücken wieder in den Vordergrund, denn der Tag ist geprägt von den Gravel-Abschnitten und Straßen der Strade Bianche, auf denen der aktuelle Träger des Rosa Trikots, Tadej Pogacar, in diesem Jahr einen komfortablen Sieg errungen hat. RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate eine Vorschau von der Etappe:
Die 6. Etappe wird ein sehr kniffliger Tag sein, der vielleicht unter dem Radar von vielen verläuft. Nach einigen Anstiegen wird es in der Gesamtwertung zu einer gewissen Festlegung kommen, aber an diesem Tag wird die Spannung sehr hoch sein. Wie bei der Tour de France wird auch beim Giro d'Italia ein Gravel-Rennen ausgetragen. In der Toskana, rund um die Stadt Siena, in der jedes Jahr die Strade Bianche ausgetragen werden, findet das Peloton eine Herausforderung vor, die sich von den regulären Bergetappen, die über die Gesamtwertung entscheiden, deutlich abhebt.
Etappe 6: Viareggio - Rapolano Terme, 177 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 6: Viareggio - Rapolano Terme, 177 Kilometer
Der Start in Viareggio ist flach, aber nach 70 Kilometern ändert sich das, denn es stehen einige hügelige Anstiege auf dem Programm. Die ganze Aufmerksamkeit liegt auf dem großen Gravel-Abschnitt (es sind zwei, die nur durch ein paar gepflasterte Meter getrennt sind). Nach 50 Kilometern beginnt das unbefestigte Spektakel mit einem flachen 4,4er-Sektor, der die Strecke eröffnet. Gleich danach folgt ein 4,8 Kilometer langer Abschnitt, der nach 40 Kilometern auf dem Gipfel einer 2,5 Kilometer langen Steigung mit 6 % endet.
10 geradlinige Gravel-Kilometer mit einem relativ harten Anstieg reichen aus, um große Bewegungen, mechanische Defekte, Reifenpannen oder Splits zu erleben. Hier kann das Rennen komplett auseinanderbrechen. Was folgt, sind Straßen, die ständig auf und ab gehen, kurvig sind... Es ist schwer, eine Verfolgungsjagd zu starten, günstig für diejenigen, die angreifen wollen. Aber es wird noch einige Schwierigkeiten geben.
Der 2,4 Kilometer lange Gravel-Abschnitt nach Pievina hat einen Zwischensprint am Ende und führt trotz der kurzen Distanz sowohl bergauf als auch bergab. Es ist ein weiterer Ausgangspunkt für Attacken, aber auch für viele Dinge, die für einige Fahrer schiefgehen können. Danach sind die Straßen zwar nicht mehr flach, aber der härteste Anstieg des Tages steht noch bevor. In die kleine Stadt Serre di Rapolano geht es 700 Meter mit 10% und einer Rampe von 22% zum Gipfel.
Ein brutaler kleiner italienischer Anstieg, bei dem es zu Angriffen kommen kann. Müdigkeit wird sich an diesem Punkt eingestellt haben und überall, können Unterschiede gemacht werden. Es sind nur noch 4 Kilometer zu fahren. Es folgt eine kleine Abfahrt, aber auf den letzten Kilometern gibt es noch einige Steigungen, darunter eine falsche Rampe zur Ziellinie.
Zielbereich Etappe 6 prozentuales Steigungsprofil<br>
Zielbereich Etappe 6
Bild Zielbereich, normale gerade Straße<br>
Zielbereich
Das Wetter
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 6 schematische Route<br>
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 6
Starker Wind aus Nordost. Dies wird zu Beginn des Tages für Spannung sorgen, da Splits möglich sind, wobei in dieser Phase des Tages viel Seitenwind garantiert ist. Später wird der Wind auf vielen Kilometern mehr zu einem Seitenwind, aber auf kurvigen Straßen, was den Effekt etwas schmälert.
Die Favoriten
Tadej Pogacar - Sieger von Strade Bianche, Hauptfigur des Rennens und stärkster Fahrer bergauf. Obwohl er am ersten Tag von einem Fahrer geschlagen wurde, der immer noch gefährlich ist, behaupte ich, dass Jhonnatan Narváez auf dieser Etappe eine wichtige unterstützende Rolle für Geraint Thomas spielen wird. Das Rennen ist nicht so hart wie Strade Bianche, aber ich glaube, dass Pogacar die Kraft hat, die Konkurrenz entweder auf dem Gravel-Abschnitt oder am Schlussanstieg hinter sich zu lassen. In einem Sprint könnte er auch gewinnen. Wenn die UAE an diesem Tag den Unterschied ausmachen wollen, werden sie es wahrscheinlich tun.
GC Kampf - Kann Pogacar rosa verlieren? Einige fragen sich, ob er sein Trikot für einen oder zwei Tage 'verschenken' sollte. Ich behaupte, dass die UAE das normalerweise nicht tun, im Gegenteil, sie arbeiten oft mehr, als sie müssten. Daher ist es unwahrscheinlich, dass sie jemandem viel Freiheit gewähren wollen. Aber selbst wenn sie das tun würden, bräuchten sie einen sehr starken Fahrer in diesem Terrain, der auch in der Gesamtwertung nah genug dran ist, und davon gibt es nicht viele. Vielleicht wären Alexey Lutsenko, Mauri Vansevenant und Filippo Zana Fahrer, die man in Betracht ziehen könnte, bei anderen wird die Lücke zu groß.
Während wir uns auf Pogacar konzentrieren, dürfte es dahinter einen interessanten Kampf um die Gesamtwertung geben, bei dem es viele Anwärter gibt, und wenn einige Fahrer ausfallen, werden andere motiviert sein, das Tempo hochzuhalten. Die meisten dürften jedoch einen Tag wollen, um ihre Gesamtwertung zu retten. Ich kann mir nur vorstellen, dass jemand wie Romain Bardet aus der Ferne ein Risiko eingeht... Geraint Thomas ist in guter Form und mag dieses Terrain, also könnte er es auch versuchen. Ich sage das zu den Sektoren - am Schlussanstieg sind unabhängig von der Rennsituation Angriffe wahrscheinlich, aber es ist schwer zu sagen, wie das Rennen bis dahin aussehen wird..
Aber an einem solchen Tag könnten die Klassikerfahrer sehr gut abschneiden. Narváez - oben erwähnt - ist ein Beispiel für einen Fahrer, der sehr gut abschneidet, und INEOS hat auch Filippo Ganna, der außerhalb der Anstiege attackieren kann. Max Schachmann, Quinten Hermans, Julian Alaphilippe und Laurence Pithie sind erfahrene und starke Puncheure, die an ihrem Tag sicherlich den Unterschied ausmachen können.
Eine Ausreißergruppe könnte auch Erfolg haben. Ich wage zu behaupten, dass einige der oben genannten Fahrer versuchen könnten, dabei zu sein, während einige von ihnen auch außerhalb einer Ausreißergruppe eine Chance hätten. Man denke an Andrea Vendrame, Mikkel Honoré, Christophe Laporte, Matteo Trentin, Alessandro De Marchi... Um ehrlich zu sein, können auch viele andere Fahrer in diese Liste aufgenommen werden, aber es hängt alles von ihrer Rolle an diesem Tag ab - keine GC-Fahrer im Team sind sicherlich ein Bonus - von ihrem Gefühl an diesem Tag, ihrem Glück, Pannen zu vermeiden und insgesamt einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Es sollte ein aufregender Renntag werden.
Vorhersage Giro d'italia 2024 Etappe 6:
*** Tadej Pogacar
** Jhonnatan Narváez, Laurence Pithie
* Geraint Thomas, Alexey Lutsenko, Romain Bardet, Filippo Ganna, Max Schachmann, Quinten Hermans, Julian Alaphilippe, Alessandro De Marchi
Auswahl: Tadej Pogacar
Vorschau geschrieben von Rúben Silva

Gerade In

Beliebte Nachrichten