VORSCHAU | Giro d'Italia 2024 Etappe 5 - Kann Phil Bauhaus bei weiterem Sprinter Showdown erneut gegen Jonathan Milan, Tim Merlier und andere mithalten?

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 08 Mai 2024 um 1:18
thumbnail giro5
Auf der 5. Etappe des Giro d'Italia 2024 dürfte es erneut zu einem Showdown zwischen den Sprintern kommen. RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate eine Vorschau auf einen Tag, an dem die schnellen Männer wieder einmal das Rennen anführen werden; dieses Mal jedoch ohne Anstiege im Finale, wo Angriffe eine ernsthafte Gefahr darstellen können.
Die 5. Etappe wird ein weiterer Tag für die schnellen Männer sein. Nach einem alles andere als sprinterfreundlichen Start bietet auch der fünfte Renntag wenig Hindernisse für einen Massensprint in Lucca. Mit 2300 Höhenmetern ist es zwar kein ganz flacher Tag, aber die Sprinter können sich über einen Tag freuen, der wie für sie gemacht ist.
Etappe 5: Genua - Lucca, 176 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 5: Genua - Lucca, 176 Kilometer
Auf den ersten 62 Kilometern gibt es einige Anstiege, die nicht einfach sind, aber einer Ausreißergruppe die Möglichkeit bieten, mit guten Fahrern die Straße hinaufzufahren, während die Bergaufpassagen die Sprinterteams unter Druck setzen, es ruhig angehen zu lassen, was die Abstände vor den sehr schnellen und meist flachen letzten zwei Dritteln der Etappe gefährlich ansteigen lassen kann.
22 Kilometer vor dem Ziel kommt eine kleine Bergkuppe, 3 Kilometer mit 4,3 %... Nicht schwer genug, um Sprinter so weit vor dem Ziel auszuschalten, es sollte nur ein normaler Anstieg sein. In Lucca wird ein Massensprint folgen. Das Finale ist nicht übermäßig technisch, aber auch nicht einfach, denn es führt über eine Ringstraße um das historische Zentrum der Stadt. Es gibt einige Kreisverkehre und schnelle Kurven in einem Finale, das flach und perfekt für die Spezialisten sein wird.
Zielbereich Etappe 5 prozentuales Steigungsprofil<br>
Zielbereich Etappe 5
Bild Zielbereich; breite, gerade Straße<br>
Zielbereich
Das Wetter
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 5 schematische Route<br>
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 5
Der Wind wird den ganzen Tag über keine nennenswerte Intensität haben. Anders als heute sollte sich auch der Regen nicht bemerkbar machen; eine Erleichterung für viele Fahrer.
Die Favoriten
Jonathan Milan - Er hat es genau so gemacht, wie er sollte. Wie gesagt, Milan ist unglaublich stark, aber die Positionierung ist seine Schwäche. Heute hat er es mit LIDL-Trek richtig gemacht und den Sieg geholt. Jetzt, wo das Selbstvertrauen wieder da ist und das Finale ihm gut liegt, wird es ein weiterer Tag für ihn sein, an dem er einen Qualitätssieg einfahren kann.
Tim Merlier - Ich erwarte, dass es sehr schnell und chaotisch zugehen wird, anders als heute auf den letzten Metern, und deshalb bin ich der Meinung, dass Tim Merlier die besseren Chancen haben könnte. Ein völlig flacher Sprint mit mehr als einem Dutzend Anwärtern auf das Podium wird für einige ein Alptraum sein, aber der Belgier ist normalerweise sehr gut in dieser Art von Sprint und er könnte Milan wieder schlagen.
Kaden Groves - Man sollte Kaden Groves den Etappensieg nicht vorenthalten. Als Zweiter war er heute nahe dran, Milan zu schlagen, und ehrlich gesagt sah es so aus, als hätte er die Beine - vielleicht half ihm der Schlussanstieg. So oder so, ein Zeichen guter Form; und so wie er bei den Zwischensprints nach Punkten gesucht hat, ist klar, dass er alles geben wird, um im Schlusssprint so weit oben wie möglich zu landen.
Heute gab es unter den Besten ein paar Auffälligkeiten, die man analysieren kann. Erstens: Olav Kooij wurde von Visma perfekt ins Ziel gebracht, aber ihm fehlte die Kraft einiger seiner Rivalen. Er wurde zwar Vierter im Ziel, aber es scheint darauf hinzudeuten, dass er nicht die nötige Kraft hat, um gegen so starke Sprinter an einem Tag ohne große Schwierigkeiten zu gewinnen. Zum anderen hat sich Phil Bauhaus, wieder einmal unter dem Radar, auf das Podium geschlichen, und ich behaupte, er hätte noch mehr erreichen können, wenn er nicht hinter der Absperrung und der Mauer (in diesem Fall Mailand) festgesteckt hätte.
Da die Anstiege am Ende des Tages fehlen, könnten wir einige reine Sprinter in einem besseren Licht sehen. Fabio Jakobsen hat es sicher nötig, und ich denke, dass das Team in diesem Finale versuchen wird, ihn zu unterstützen. Leute wie Caleb Ewan, Alberto Dainese und Juan Sebastián Molano waren bisher eher abwesend, sie werden diese Gelegenheit mit beiden Händen ergreifen wollen.
Dann haben wir noch einige Außenseiter, von denen einige bereits die Top10 der bisherigen Sprints erreicht haben; andere werden versuchen, dies zu tun... Astana hat mit Davide Ballerini und Max Kanter zwei gute Karten; während wir andere schnelle Männer wie Danny van Poppel, Laurence Pithie, Fernando Gaviria, Stanislaw Aniolkowski, Madis Mihkels, Ethan Vernon, Giovanni Lonardi und Enrico Zanoncello im Auge haben.
Vorhersage Giro d'italia 2024 Etappe 5:
*** Jonathan Milan, Tim Merlier, Kaden Groves
** Phil Bauhaus, Olav Kooij
* Danny van Poppel, Madis Mihkels, Fernando Gaviria, Fabio Jakobsen, Tobias Lund Andresen, Caleb Ewan, Alberto Dainese, Juan Sebastián Molano
Auswahl: Jonathan Milan
Vorschau geschrieben von Rùben Silva