VORSCHAU | Giro d'Italia 2024 Etappe 20 - Letzte GC-Etappe mit Monte Grappa, Tadej Pogacars letzter Angriff vor der Tour

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 25 Mai 2024 um 14:18
thumbnail giro20
Die 20. Etappe ist vielleicht die Königsetappe des Giro d'Italia. Obwohl sie nicht so viele Höhenmeter wie die 15. Etappe aufweist, beinhaltet sie eine doppelte Besteigung des Monte Grappa und eine lange Abfahrt bei regnerischem Wetter. RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate eine Vorschau auf einen Tag in den Bergen, an dem Tadej Pogacar der Hauptfavorit ist, aber auch die Ausreißer können erfolgreich sein.
Die letzte Bergetappe des Rennens, eine ganz andere als die übliche. Die letzte Bergetappe der Corsa Rosa findet auf einem der epischsten Anstiege Italiens statt, der zweimal befahren wird. Aber der Renntag ist lang und beginnt in Alpago.
Etappe 20: Alpago - Bassano del Grappa, 184 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 20: Alpago - Bassano del Grappa, 184 Kilometer
Zu Beginn der Etappe erklimmen die Fahrer den berühmten Muro di Ca' del Poggio. Er ist weit vom Ziel entfernt und möglicherweise nicht wichtig für den Ausgang des Tages, aber eine Ausreißergruppe kann sich an seinen Hängen dennoch bilden. Der Anstieg ist sehr beliebt und mit 1,1 Kilometern und 11% Steigung kann es immer noch zu Ausreißversuchen kommen, um sich an die Spitze des Rennens zu setzen.
Aber im Mittelpunkt steht an diesem Tag der Monte Grappa. Was für ein Biest er ist. Der Anstieg ist 18,1 Kilometer lang und hat eine Steigung von 8,1 %, ohne dass es nennenswerte Ruhezonen gibt. Es ist auf jeden Fall eine grausame Steigung, und die letzten 3,5 Kilometer weisen einen Durchschnitt von fast 10 % auf, und hier befindet sich auch die härteste Rampe mit 17 %. Alles in allem wird er das Peloton in Stücke reißen. Aber das wird nur die erste von zwei Anfahrten sein. Der erste Gipfel wird 78 Kilometer vor dem Ziel erreicht.
Monte Grappa: 18.1Km; 8.1%; 78 und 31Km zum Ziel schematisches Profil<br>
Monte Grappa: 18.1Km; 8.1%; 78 und 31Km zum Ziel
Dann klettern die Fahrer noch einmal die Hänge hinauf, die schließlich 31 Kilometer vor dem Ziel erreicht werden. Dies ist der letzte kategorisierte Anstieg des Giro und zweifellos einer der schwersten.
Die Abfahrt ist extrem technisch und ziemlich lang. In der Tat gibt es auf halber Strecke der Abfahrt einen sehr explosiven 1,5 Kilometer langen Anstieg mit durchschnittlich über 9 %, ein wirklich harter Anstieg, der von dem Monster, das davor kommt, überschattet wird. Auf jeden Fall kann man in den Dutzenden von Haarnadelkurven der Abfahrt, die von oben nach unten 25 Kilometer lang ist - und die meisten davon sind steil -, noch Unterschiede machen.
Die Fahrer beenden die Abfahrt erst 5 Kilometer vor dem Ziel, das noch ein wenig bergab geht. Sehr schnell beenden die Fahrer die Etappe in Bassano del Grappa und besiegeln damit die Gesamtwertung endgültig.
Grappa Abfahrt prozentuales Steigungsprofil<br>
Grappa Abfahrt
Bild Zielbereich, breite, gerade Straße<br>
Zielbereich
Das Wetter
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 20 schematische Route mit Rundkurs<br>
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 20
Kein Wind, aber es wird Regen fallen. Wahrscheinlich zu Beginn, aber das kann den ganzen Tag über passieren. Dies dürfte die ohnehin schon langen und technischen Abfahrten noch schwieriger und anstrengender machen, da nasse Straßen zu erwarten sind. Nichts Extremes, aber es kann den Tag noch härter machen und GC-Veränderungen möglich machen.
Die Favoriten
Tadej Pogacar - Das letzte Mal, dass ich das beim Giro frage... Was wird Pogacar wollen? Ich habe gelesen, dass Pogacar besonders motiviert sein wird, dort zu gewinnen, weil er Grappa noch nie gefahren ist und es nahe der slowenischen Grenze liegt... Der Anstieg ist 130 Kilometer von der Grenze und 210 von Ljubljana entfernt... Ich gehe also davon aus, dass einige slowenische Fans die Reise antreten werden, aber es wird wohl keine besondere Stimmung am Berg herrschen. Das wahre Argument für Pogacar ist, dass es sich um eine brutale Etappe mit einem relativ flachen Start handelt. Die UAE sollten in der Lage sein, sie zu kontrollieren. Aber er hat auch den Giro in den Händen und die Tour später im Sommer. Die Grappa-Abfahrt wird bei beiden Gelegenheiten besonders vorsichtig gefahren werden müssen, was die Chancen der Ausreißer begünstigt (oder, wer weiß, einer wilden Figur wie Romain Bardet, wenn er seinen besten Tag erwischt).
GC Kampf - Ich erwarte keine Veränderungen im oder außerhalb des Podiums. Daniel Martínez und Geraint Thomas sollten unter normalen Umständen sicher sein, und Thomas sollte versuchen, auf den zweiten Platz zu kommen, da nur 22 Sekunden zwischen ihnen liegen. INEOS und Thomas bevorzugen zwar die längeren Anstiege, aber ich sehe nicht, dass Thymen Arensman funktioniert (zumindest sollte er es nicht tun), denn auch er kann realistisch in die Top5 und das Jugendtrikot fahren. Er wird gegen Antonio Tiberi antreten. Beide haben eine Chance auf den vierten Platz, wenn Ben O'Connor krank bleibt - obwohl er heute gut aussah.
Wir haben Romain Bardet auf Platz 7, der bei diesem Giro sehr schlechte, aber auch gute Tage hatte. Diese Position ist für ihn nicht übermäßig wichtig, und er ist die Art von Fahrer, die Risiken eingeht. Er oder DSM könnten versuchen, das Rennen bei der ersten Grappa-Abfahrt zu teilen. Einer Rubio scheint ebenfalls in guter Form zu sein, um das Rennen anzugreifen - aber am Schlussanstieg sollte man keine extremen Risiken eingehen.
Kann der Sieg an diesem Tag an einen Ausreißer gehen? Die Mur di Ca' del Poggio muss hart attackiert werden, denn sonst ist sie nicht allzu schwer zu kontrollieren. Die Kletterer müssen hier alles geben, eine gute Gruppe bilden und ein paar Minuten vor dem ersten Grappa gewinnen. Dies ist der Anstieg, an dem Nairo Quintana seinen Giro-Sieg 2014 besiegelte, lang und steil... Genau das Richtige für ihn. Aber bei regnerischen Bedingungen, langen Anstiegen und in der dritten Woche kann Damiano Caruso auch sehr gut abschneiden.
So spät im Rennen hat Michael Storer nichts mehr zu verlieren und kann mit einem erfolgreichen Ausreißversuch den Sprung in die Top10 schaffen. Vielleicht wird auch Lorenzo Fortunato seinen Versuch starten. Die UAE könnten Rafal Majka die Chance geben, sich in der Spitzengruppe zu platzieren, da das Team und Pogacar ihn besonders für seine Arbeit belohnen wollen.
Decathlon, mit einem weiteren guten Sieg im Rücken, kann die Paret-Peintre Brüder und Alex Baudin um den Etappensieg kämpfen lassen, wenn sie sich an die Spitze setzen. Dies ist ein Tag für reine Kletterer, keine Ausnahmen und keine Überraschungen... Auch Georg Steinhauser sollte es versuchen, ebenso wie Pelayo Sanchez, Giulio Pellizzari, Amanuel Ghebregzabhier und Simon Geschke.
Vorhersage Giro d'italia 2024 Etappe 20:
*** Tadej Pogacar, Nairo Quintana
** Damiano Caruso, Georg Steinhauser
* Geraint Thomas, Daniel Martínez, Romain Bardet, Michael Storer, Rafal Majka, Valentin Paret-Peintre, Giulio Pellizzari, Pelayo Sanchez
Auswahl: Damiano Caruso
Vorschau geschrieben von Rúben Silva