VORSCHAU | Giro d'Italia 2024 8. Etappe - Prati di Tivo - Gipfel der Entscheidung für Tadej Pogacar?

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 11 Mai 2024 um 10:53
thumbnail giro8
Tadej Pogacar geht in die 8. Etappe des Giro d'Italia 2024 mit fast 3 Minuten Vorsprung auf seine engsten Konkurrenten Daniel Martínez und Geraint Thomas. Nur an diesem Tag werden wir den ersten Tag im Hochgebirge haben und wir sehen einen Tag, an dem der Slowene seinen Gegnern einen tödlichen Schlag versetzen könnte... RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate eine Vorschau auf diese Etappe:
Die 8. Etappe führt die Fahrer endlich wieder in die Berge. Es ist ein sehr harter Tag mit einer Steigung von Anfang bis Ende, die 3600 Höhenmeter umfasst. Diejenigen, die den Giro d'Abruzzo gefahren sind, werden sich an diesen Anstieg erinnern, aber er wird auch bei Tirreno-Adriatico häufig befahren. Er wird der Höhepunkt des Tages in den Apenninen sein.
Etappe 8: Spoleto - Prati di Tivo, 153 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 8: Spoleto - Prati di Tivo, 153 Kilometer
Zu Beginn des Tages gibt es einen leichten Anstieg, und wenn sich dort keine Ausreißergruppe bildet, kann sie es in der Forca Capristello tun. Der 16 Kilometer lange Anstieg weist einige relativ steile Abschnitte auf, er ist schwierig und eine ernsthafte Attacke aus einer starken Gruppe wird hier nur schwer zu kontrollieren sein. Er dient als idealer Ausgangspunkt für eine starke Ausreißergruppe, die die Straße hinauffahren will.
Eine solche Ausreißergruppe könnte dann ihren Vorsprung relativ gut halten, da der Tag bis zum Finale mit leichten Anstiegen weitergeht. Dazu gehört auch der Croce Abbio, der vorletzte Anstieg des Tages, der 8,1 Kilometer lang ist und 4,1 % beträgt und etwa 40 Kilometer vor dem Ziel endet. Der Weg nach Prati di Tivo führt von da an nur noch bergab.
Forca Capristello: 16.3Km; 5.6%; 114Km zum Ziel schematisches Profil<br>
Forca Capristello: 16.3Km; 5.6%; 114Km zum Ziel
Die harte Bergankunft am Prati di Tivo ist eher dafür bekannt, dass sie das Highlight der Tirreno-Adriatico-Route ist, aber dieses Jahr wird auf dem Gipfel ein rosa Trikot vergeben. Nach einem Tag in den Bergen wird die 14,6 Kilometer lange Steigung mit durchschnittlich 7 % zweifellos für Unterschiede sorgen. Es ist ein gleichmäßiger Anstieg, aber einer, bei dem sich große Lücken auftun können.
Prati di Tivo: 14.6Km; 7% schematisches Profil<br>
Prati di Tivo: 14.6Km; 7%
Bild Zielbereich, schmale gerade Straße<br>
Zielbereich
Das Wetter
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 8 schematische Route<br>
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 8
Normale Wettervorhersage, mit etwas Wind aus Nordost. Dies sollte den Ausgang des Tages nicht sonderlich beeinflussen. Zu Beginn des Tages werden Seitenwinde und überdachte Straßen gefahren (!), während die Fahrer im letzten Anstieg über weite Strecken Rückenwind haben.
Die Favoriten
Tadej Pogacar - Es macht keinen Sinn, darüber zu streiten, ob er über der Konkurrenz stehen wird oder nicht. Er wird. Wenn es nicht zu einer Katastrophe kommt, wird das Rosa Trikot seinen Vorsprung am Prati di Tivo sicher vergrößern und der Rückenwind im Anstieg begünstigt einen Angriff. Werden die UAE um den Etappensieg mitfahren? Ich glaube nicht, aber man weiß nie, welche Taktik sie anwenden werden, oder ob die Härte der Etappe es den Ausreißern schwer machen wird, den Vorstößen des Pelotons zu widerstehen
GC Kampf - Hier wird sich die Hauptgeschichte des Tages abspielen, denn wir haben einen spannenden Giro im Kampf um das Podium. Noch in der ersten Woche haben wir einen Geraint Thomas, der nach einem bescheidenen Zeitfahren wahrscheinlich in der Defensive sein wird, und Thymen Arensman wird ihn wahrscheinlich am Anstieg unterstützen. Daniel Martínez (Zweiter), Luke Plapp (Fünfter) und Cian Uijtdebroeks (Selbstverpflichtung) sind Fahrer, die aufgrund ihrer aktuellen Position im Rennen eher konservativ sein werden.
Aber das Zeitfahren hat gravierende Unterschiede geschaffen. Antonio Tiberi, der sich eindeutig in guter Form befindet, wird wahrscheinlich versuchen, sich für sein Oropa-Desaster zu revanchieren und mehr als nur den achten Platz im GesamtClassement zu erreichen. Einer Rubio, Juan Pedro López und einige Fahrer, die jetzt mehr als 5 Minuten vom Rosa Trikot entfernt sind (die auch in einer Ausreißergruppe sein können), werden sicherlich auch Zeit nach dem Zeitfahren zurückgewinnen wollen.
Ich würde Ben O'Connor, Alexey Lutsenko, Filippo Zana und Lorenzo Fortunato keine besondere Rolle zuschreiben, aber sie werden auf jeden Fall auch Teil des Kampfes sein.
Ausreißerchancen - Sie sind ziemlich hoch. Auf der 6. Etappe haben sich die UAE ziemlich angestrengt, um die Ausreißer anfangs unter Kontrolle zu halten, haben dann aber gegen Ende des Tages völlig die Luft rausgelassen. Es hat ihnen nichts ausgemacht, das Trikot zu verschenken... Ich denke, sie würden hier genauso denken, aber ehrlich gesagt sind die Abstände vielleicht schon zu groß dafür. Zu Beginn des Tages gibt es viele Anstiege, und mit zwei Etappensiegen in der Tasche und einem großen Vorsprung hat Pogacar keinen Grund, dem Team durchgehend viel Arbeit zu machen, um die Ausreißer zu kontrollieren.
Zu diesem Zeitpunkt des Rennens sind sie zwar nicht riesig (die Ausreißerchancen, Ed.), aber wir haben Fahrer, die bereits weit genug hinten im Klassement liegen, dass sie freie Fahrt haben und gleichzeitig über gute Klettereigenschaften verfügen. Ehrlich gesagt, die UAE werden sich um keinen Fahrer kümmern, der realistisch in die Ausreißergruppe kommen kann. Das eröffnet die Möglichkeit für ein Szenario wie auf der 5. Etappe der Tour de France im vergangenen Jahr, als mehrere große Favoriten für die Gesamtwertung in eine Ausreißergruppe gerieten - was auch hier möglich ist, da kein Team neben den UAE das Rennen zu Beginn des Tages kontrollieren will. Halten Sie Ausschau nach Fahrern wie dem Decathlon-Duo Alex Baudin und Aurélien Paret-Peintre, Michael Storer, Mauri Vansevenant, Esteban Chaves... Andere könnten dabei sein, das hängt von ihrem Plan für den Tag ab.
Es wird erwartet, dass andere gute Kletterer versuchen werden, um die Etappe zu kämpfen, und sie können sicherlich eine gute Leistung zeigen, um um den Sieg zu kämpfen. Auge Nairo Quintana, Giulio Pellizzari, Damiano Caruso, Attila Valter, Andrea Vendrame, Valentin Paret-Peintre, Alessandro De Marchi, Rainer Kepplinger und Lilian Calmejane.
Vorhersage Giro d'italia 2024 Etappe 8:
*** Tadej Pogacar
** Alex Baudin, Lilian Calmejane, Mauri Vansevenant, Giulio Pellizzari
* Antonio Tiberi, Geraint Thomas, Daniel Martínez, Juan Pedro López, Aurélien Paret-Peintre, Michael Storer, Damiano Caruso, Attila Valter, Alessandro De Marchi
Auswahl: Alex Baudin
Vorschau geschrieben von Rúben Silva