Visma geht voller Optimismus in das Dauphine Zeitfahren

Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 04 Juni 2024 um 20:30
seppkuss
Nach drei Etappen läuft für das Team Visma - Lease a Bike beim Criterium du Dauphine 2024 alles nach Plan. Vor dem Einzel-Zeitfahren der 4. Etappe sind Matteo Jorgenson und Sepp Kuss noch immer im Kampf um das Maillot Jaune.
Auf der 3. Etappe holte sich Derek Gee den Etappensieg und wurde damit zum dritten Mann in ebenso vielen Tagen, der das Maillot Jaune des Führenden übernahm. Bei den Fahrern des Team Visma - Lease a Bike fügte Matteo Jorgenson seinem 3. Platz vom Vortag einen 9. hinzu, während Sepp Kuss als 12. nur knapp außerhalb der Spitze des Klassements landete. Damit liegt Jorgenson nach drei Etappen 9 Sekunden hinter der Spitze, während Kuss und Steven Kruisjwijk 13 Sekunden Rückstand aufweisen.
"Es war eine relativ ruhige Etappe, trotz eines schnellen Starts. Weil nur drei Mann weggefahren sind, blieb die Kontrolle beim Feld", sagt Grischa Niermann, Sportlicher Leiter des Team Visma - Lease a Bike, im Interview mit der offiziellen Website. "Die Nervosität war allerdings vorhanden, vor allem als das Tempo am Schlussanstieg erhöht wurde. Zum Glück haben Matteo und Sepp den Tag gut überstanden."
Obwohl es keinen Etappensieg gab, der das Selbstvertrauen stärkte, bleibt Niermann optimistisch, da das Rennen auf das Einzel-Zeitfahren der 4. Etappe zusteuert, das wahrscheinlich die erste wirkliche Veränderung in der Gesamtwertung des Criterium du Dauphine 2024 bewirken wird.
"Der spätere Sieger wählte den perfekten Moment, um zu attackieren. Mit Matteo unter den ersten Zehn und Sepp direkt dahinter sprechen wir von einem guten Tag", fasst der Sportdirektor des Team Visma - Lease a Bike zusammen. "Wir wussten, dass das Critérium du Dauphiné nicht an einem Tag wie heute entschieden werden würde. Aber das morgige Zeitfahren ist eine andere Geschichte. Wir werden sehen, was wir dort erreichen können. Die Jungs sind in guter Form, aber wir werden morgen sehen, was das wert ist."