Tudor Pro Cycling Team bekundet Interesse an Julian Alaphilippe neben Cofidis und TotalEnergies

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 24 Mai 2024 um 11:02
julianalaphilippe
Schon seit einigen Jahren steht Julian Alaphilippe bei Soudal - Quick-Step in der Kritik, denn Patrick Lefevere hat es mit seinen Äußerungen hoch hergehen lassen. Ein Abschied aus dem belgischen Team schien immer sicher, aber der Franzose wird das Ende seines Vertrags erreichen. Heute tritt ein neues Team in die Verhandlungen mit dem ehemaligen Weltmeister ein.
Alaphilippe, Weltmeister der Jahre 2020 und 2021, konnte sich für die kommenden Saisons einen hoch dotierten Vertrag sichern, aber ab 2022 litt er unter einer Reihe von Krankheiten und Verletzungen, die ihn oft daran hinderten, sein bestes Niveau zu erreichen. Obwohl er gelegentlich Siege errang, war er nicht konstant und nicht auf dem Niveau der neuen besten Klassikerfahrer der Welt wie Mathieu van der Poel und Tadej Pogacar.
Oft wurde darüber spekuliert, dass er seinen Vertrag aufgrund der Worte von Lefevere vorzeitig auflösen würde, aber das war nicht der Fall, und anscheinend genießt Alaphilippe die Anwesenheit seiner Mannschaftskameraden. Seine Teamkollegen tun dies auch, wie Remco Evenepoels Versuch, Alaphilippe und das Team von einer Teilnahme an der Tour de France zu überzeugen, zeigt.
Sein Vertrag läuft jedoch nur bis Ende 2024, und es ist bereits bekannt, dass französische Teams wie Cofidis und TotalEnergies Interesse an Alaphilippe haben. Nach den langfristigen Verpflichtungen ehemaliger Stars wie Chris Froome und Peter Sagan, die den Höhepunkt ihrer Karriere bereits überschritten hatten und mit neuen Teams nicht mehr in der Lage waren, bei den großen Rennen konkurrenzfähig zu sein, ist jedoch Vorsicht geboten.
Doch nach einem weiteren unglücklichen Frühjahr hat Alaphilippe diesen Giro d'Italia mit seiner konstant offensiven Fahrweise und dem Etappensieg am 12. Tag des Rennens immer wieder zum Leuchten gebracht. Ein dringend benötigter und sehr populärer Sieg, auch wenn ihm die Umstände des Rennens zugute kamen. Beim Giro wird im Peloton viel über mögliche Transfers gesprochen, und er ist einer der Fahrer, die im Umlauf sind.
Ciro Scognamiglio von der Gazzetta dello Sport berichtet, dass das Tudor Pro Cycling Team versuchen wird, Alaphilippe zu verpflichten. Das Schweizer Team versucht aktiv, einen Top-Klassikerfahrer zu verpflichten, und Alaphilippe könnte sich Marc Hirschi anschließen, wenn die Pläne des Teams aufgehen.