Sieg für Andrea Vendrame auf der 19. Etappe des Giro d'Italia 2024; Georg Steinhauser Dritter

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 24 Mai 2024 um 17:25
andreavendrame
Andrea Vendrame hat sich den Sieg auf der 19. Etappe des Giro d'Italia 2024 aus einer Ausreißergruppe heraus gesichert. Er griff 28 km vor dem Ziel alleine an und holte sich seinen zweiten Giro-Etappensieg in seiner Karriere. Georg Steinhauser, der kürzlich erst eine Etappe für sich verbuchen konnte und sich dadurch seinen ersten Profi-Sieg sicherte, glänzte heute erneut, indem er sich auf dem dritten Platz in das Buch dieser Etappe schrieb.
Nach einem unglaublich schnellen Start in den Tag wurde auf den ersten 50 Kilometern ohne Unterlass Vollgas gefahren. Eine Reihe von Ausreißern schaffte es, einen Vorsprung von 20 bis 30 Sekunden herauszufahren, bevor sie von der Gruppe geschluckt wurden.
100 Kilometer vor dem Ziel hatte sich eine sechsköpfige Gruppe mit Julian Alaphilippe, Luke Plapp, Jhonatan Narvaez, Pelayo Sanchez, Quinten Hermans und Andrea Vendrame abgesetzt, und das für etwa 25 km. Aufgrund der konsequenten Versuche von Kontern und der anschließenden Tempoverschärfung hinter ihnen konnten die Führenden jedoch nur 15 Sekunden Vorsprung herausfahren, obwohl sie so ziemlich alles gegeben hatten.
Einer dieser Konter, darunter Enzo Paleni, Jasper Stuyven, Mattia Bais und Edward Theuns, schaffte es, sich in die Spitzengruppe zu setzen. Als eine viel größere Gruppe mit Mikkel Honore, Georg Steinhauser, Tim van Dijke, Simon Velasco, Michael Valgren, Dries De Pooter, Alessandro De Marchi, Jan Tratnik und Manuele Tarozzi hinzukam, setzte sich das Peloton komplett ab.
75 km vor dem Ziel war es dann so weit: Eine 19köpfige Spitzengruppe hatte sich endgültig abgesetzt, und das vom UAE Team Emirates kontrollierte Peloton ließ den Abstand auf über fünf Minuten anwachsen. Da Narvaez mit über einer Stunde Rückstand der Bestplatzierte im Gesamtklassement war, musste sich das Team des Maglia Rosa, Tadej Pogacar, in dieser Hinsicht keine Sorgen machen.
Als knapp 57 km vor dem Ziel der erste von drei kategorisierten Anstiegen begann, betrug der Vorsprung der Ausreißer mehr als acht Minuten auf das Peloton. Nachdem Alaphilippe am Fuße des Passo Duron attackiert hatte, setzte sich am Gipfel eine 5köpfige Spitzengruppe vom Rest ab. An der Seite des Franzosen befanden sich die ehemaligen Etappensieger Steinhauser, Narvaez und Sanchez sowie Hermans von Alpecin-Deceuninck. In der Abfahrt gesellte sich bald Vendrame zu ihnen.
Als sich die Gruppe weiter zu formieren drohte, griff Alaphilippe etwas mehr als 38 km vor dem Ziel erneut an, und obwohl er nicht in der Lage war, sich alleine abzusetzen, zog er erneut eine kleinere Gruppe mit Narvaez, Steinhauser, Hermans, Vendrame, Sanchez und Luke Plapp mit sich. Am Gipfel des vorletzten Anstiegs betrug der Vorsprung der Spitzengruppe 42 Sekunden auf die nächsten Verfolger und mehr als elfeinhalb Minuten auf das Peloton.
Einem Angriff von Vendrame begegneten seine Mitstreiter mit Gleichgültigkeit, und 20 km vor dem Ziel hatte der Italiener seinen Vorsprung auf über eine halbe Minute ausgebaut. Auf den folgenden Kilometern setzte sich der Mangel an Dringlichkeit fort, und 15 km vor dem Ziel konnte Vendrame seinen Vorsprung auf 1:00 Minute ausbauen. Als Etappensieger des Giro 2021 hatte Vendrame gute Aussichten, seinen fünften Profisieg zu erringen.
Steinhauser startete 11 km vor dem Ziel eine große Attacke aus der Verfolgergruppe und setzte sich von seinen Konkurrenten ab, aber Vendrame hatte immer noch über eine Minute Vorsprung. Anstatt die Lücke zu schließen, wurde Steinhauser jedoch von einem konternden Sanchez am letzten Anstieg des Tages eingeholt und abgehängt.
Mit einem Vorsprung von 1:09 Minuten ging Vendrame auf die abschließenden 5 km der flachen und abfallenden Strecke und setzte damit den unglaublichen Saisonstart des Decathlon AG2R La Mondiale Teams fort. Pelayo Sánchez Mayo wurde Zweiter vor Georg Steinhauser.

Results powered by FirstCycling.com