"Meinen Sieg von 2019 werde ich nie vergessen" - Mathieu van der Poel fiebert der Rückkehr zum Amstel Gold Race entgegen

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 12 April 2024 um 18:00
mathieuvanderpoel
Erst zum dritten Mal in seiner Karriere wird der niederländische Superstar Mathieu van der Poel an diesem Wochenende beim Amstel Gold Race 2024 das wohl größte Eintagesrennen seines Landes bestreiten.
Als Sieger von 2019 ist dem aktuellen Weltmeister diese Ausgabe noch gut in Erinnerung. "Natürlich komme ich gerne zum Amstel zurück. Vor allem meinen Sieg von 2019 werde ich nie vergessen", sagt van der Poel in einer Pressemitteilung seines Teams Alpecin-Deceuninck vor der diesjährigen Ausgabe des Rennens.
"Der spektakuläre Zieleinlauf regt immer noch die Fantasie an, abgesehen davon, dass es mein erster großer Sieg auf der Straße war. Das sind Erinnerungen, die man in Ehren hält", so van der Poel weiter. "Die Tatsache, dass ich 2022 Vierter geworden bin, zeigt, dass ich das Rennen in den Hügeln von Niederländisch-Limburg mag. Es ist eine Art Mini-Flandern-Rundfahrt, mit vielen Kurven und steilen Abfahrten, aber ohne Kopfsteinpflaster."
Van der Poel, der als großer Favorit ins Rennen geht, wird sich nur auf sich selbst konzentrieren: "Wie Sie wissen, mache ich mir darüber keine Gedanken. Ich habe mir die Startliste noch nicht angeschaut. Es klingt wie ein Klischee, aber ich verlasse mich vor allem auf meine eigene Stärke und die der Mannschaft. Wir haben in den letzten Wochen bewiesen, dass wir als Team die Kontrolle übernehmen können, wenn es nötig ist", sagt er abschließend. "Ich werde auch am Sonntag gut umringt sein, mit Jungs, die alle bewiesen haben, dass sie in guter Form sind. Außerdem befinden wir uns im richtigen Flow. Ja, ich denke, wir können mit Zuversicht nach Maastricht reisen."