Keine Knochenbrüche im UAE Team Emirates nach Massensturz bei der Dauphine

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 07 Juni 2024 um 8:30
juanayuso
Die 5. Etappe des Criterium du Dauphine 2024 war geprägt von einem Massensturz, bei dem fast die Hälfte des Pelotons stürzte, darunter auch einige der großen Namen des Pelotons in Frankreich. Das UAE Team Emirates schien neben Visma - Lease a Bike eines der am stärksten betroffenen Teams zu sein, da bis auf einen Fahrer alle Fahrer zu Boden gingen. Glücklicherweise scheinen die Folgen nicht so gravierend zu sein, dass sie am Freitag nicht starten können.
Während Remco Evenepoel und Primoz Roglic relativ gut davonkamen, scheint dies bei Juan Ayuso weniger der Fall zu sein. Der Spanier blieb einige Zeit sitzen und wurde schließlich mit Hilfe einiger Kollegen und Mitarbeiter aufgerichtet. Nach der Zielankunft radelte der Leader des Teams aus den Emiraten, der sein Debüt bei der Tour de France gibt, sofort zu weiteren Kontrollen weiter.
Eine offizielle Mitteilung der Kommunikationsabteilung des UAE Team Emirates brachte endlich etwas Erleichterung für die Tour de France-Ambitionen von Tadej Pogacar. "Juan ist hart auf seine Hüfte, den Ellbogen und den Knöchel gestürzt, hat sich aber nichts gebrochen. Allerdings wird er für die nächsten drei oder vier Tage steif sein", sagte der Arzt Adrian Rutonno.
Er gab auch ein Update zu den anderen Fahrern. "Wellens ist auf seine rechte Hand gestürzt und sein Handgelenk ist nicht ganz in Ordnung, aber er kann sein Fahrrad noch gut halten. Er leidet auch unter Rücken- und Knieproblemen, aber auch er kann Rennen fahren. Pavel Sivakov und Igor Arietta haben Hüft- und Knieprobleme, Nils Politt wurde an der Hüfte, am Knie und an mehreren Rippen getroffen. Er hat keine offensichtlichen Rippenbrüche oder Lungenverletzungen. Michael Vink ist hart auf den Ellbogen gefallen. Marc Soler war der einzige, der nicht gestürzt ist", so Rutonno abschließend.