"Ich werde mit anderen Teams sprechen" - Enttäuschter Koen Bouwman offen für Visma-Abgang, da das Team ihm Teilnahme am Giro d'Italia verweigert

Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 26 März 2024 um 22:00
koenbouwman 2
Nach seinem brillanten Gesamtsieg bei der Settimana Internazionale Coppi e Bartali 2024 in der vergangenen Woche ist Koen Bouwman relativ gut im Rennen. Der Niederländer ist offen enttäuscht, dass er nicht für den Giro d'Italia 2024 ausgewählt wurde, daher könnte dies seine letzte Saison für das Team Visma - Lease a Bike sein.
"Jeder sollte wissen, dass ich enttäuscht bin, nachdem ich das hörte. Natürlich wäre ich gerne mitgefahren. Ich bin der Giro-Mann", so der 30jährige, zweifache Etappensieger und ehemalige Bergkönig bei der italienischen Grand Tour im Gespräch mit BiCycling. "Ich denke auch, dass ich dorthin gehöre, aber die Auswahl ist so stark. In den letzten Jahren war ich auf der richtigen Seite der Linie, jetzt auf der falschen Seite. Das ist eine Schande."
Für Bouwman, der an den letzten sechs Ausgaben des Giro d'Italia teilgenommen hat, ist dies ein herber Rückschlag. Anfang 2024 ging er in das letzte Jahr seines Vertrages mit dem Team Visma - Lease a Bike. "Das lässt mich zweifeln, ganz sicher. Sehen Sie. Ich bin jemand, der sehr gut weiß, wo seine Grenzen liegen. Ich kann gute Ergebnisse erzielen, vor allem aus dem Stand. Aber ich ziehe meine Motivation auch daraus, dass ich in wichtigen Rennen im Dienste des Führenden antrete. Diese Rolle nehme ich gerne an", schätzt er ehrlich ein.
"Wenn ich selbst in dieser Rolle nicht an der schönsten Sache, die der Radsport zu bieten hat, einer Grand Tour, teilnehmen darf, gibt mir das zu denken", schließt Bouwman und öffnet damit die Tür zu einem möglichen Ausstieg. "Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich mit anderen Teams sprechen werde oder bereits spreche. Ich bin nicht der Mann, der jetzt schon den Löffel abgibt. Ganz und gar nicht. Aber die Grand Tours sind einfach so schön, da gebe ich mein Bestes."

Instagram Bild Koen Bouwman<br>