"Ich weiß, was ich bin und woher ich komme." - Nairo Quintana steht über Anfeindungen anderer Fahrer

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 24 April 2024 um 15:00
nairo quintana volta a catalunya 2
Zu Beginn der Saison 2024 kehrte Nairo Quintana mit dem Movistar Team in die WorldTour zurück. Diese Rückkehr wurde jedoch von einigen Fahrern im Peloton nicht gut aufgenommen, wie zum Beispiel im Fall des INEOS Grenadiers Duos, Geraint Thomas und Luke Rowe.
In ihrem "Watts Occurring"-Podcast bezeichneten die Waliser den Kolumbianer als "kleine verdammte Ratte" und behaupteten, "er sollte keine Rennen fahren", nachdem Quintana im vergangenen Jahr wegen des Konsums von Tramadol gesperrt wurde. Auf einer Pressekonferenz in Bogota anlässlich der Präsentation des Gran Fondo, der seinen Namen trägt und vom 28. bis 30. Juni stattfinden wird, reagierte Quintana auf diese Kommentare.
"Ich bin mir bewusst, dass einige Leute mich mögen und andere nicht. Ich habe sehr schöne Dinge für mein Land getan, und das sollte mein Herz erfüllen. Ich muss vorwärts gehen wie der taube Frosch, der eine Moral hinterlässt, indem ich die Ziele verfolge, die ich will, und mit der Brust voller Stolz, weil ich weiß, was ich bin und woher ich komme. Das ist es, was mich mit Freude erfüllt", sagte Nairo Quintana. Er distanzierte sich von der Kontroverse und konzentrierte sich auf sich selbst und darauf, sich für die vor ihm liegenden Ziele zu verbessern.
Quintanas nächste große Station im Kalender ist der Giro d'Italia. Der Kolumbianer hat zugegeben, dass er "nicht unter den besten Bedingungen" ankommen wird und dass er eher auf Bergetappen als auf die Gesamtwertung aus ist. Auf diese Weise hofft er, genügend Selbstvertrauen und Fitness für die Vuelta a Espana zu gewinnen, bei der er ebenfalls dabei sein wird und bei der man von ihm erwartet, dass er einer der Fahrer ist, denen man folgt, und wir werden sehen, ob er um den Gesamtsieg mitfährt. Alles wird von seiner körperlichen Verfassung abhängen.