"Ich habe viel Selbstvertrauen gewonnen" - Nach dem Trainingslager mit Wout van Aert ist Jan Tratnik bereit für das Kopfsteinpflaster und die Tour des Flandres 2024

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 21 März 2024 um 22:00
jantratnik
Jan Tratnik war den ganzen Februar über in absolut hervorragender Form und konnte dies mit einem großartigen Sieg beim Omloop Het Nieuwsblad abrunden. Auf dem Papier wird er für das Team Visma - Lease a Bike bei den kommenden Kopfsteinpflaster-Klassikern nur eine Nebenrolle spielen, aber er kann in diesem Frühjahr sicherlich einen weiteren Triumph einfahren.
"Nach einem erfolgreichen Wochenende in Belgien blieb nicht viel Zeit zum Feiern. Kaum zwei Tage frei, mussten wir unsere Koffer für ein Höhentrainingslager auf Teneriffa packen", schrieb Tratnik auf seiner eigenen Website. "Drei Wochen lang zelten wir unterhalb des Vulkans. In den ersten vier Tagen ging es darum, sich an die große Höhe (2150 m) zu gewöhnen, mit hauptsächlich leichten und kürzeren Trainingseinheiten. Dann begannen wir mit einem ernsthafteren Training von vier bis sechs Stunden. Die kürzeren Fahrten waren hochintensiv, während die längeren Fahrten einfach nur zum Spaß waren, auch wenn man nach sechs Stunden Training schon ziemlich müde ist."
Er, Wout van Aert, Tiesj Benoot und Per Strand Hagenes verbrachten drei Wochen vor dem Hauptblock der Kopfsteinpflaster-Klassiker in der Höhe, während Matteo Jorgenson, Christophe Laporte und Dylan van Baarle ein eher traditionelles Programm fuhren. Van Baarle hat bisher keine gute Form gezeigt, während Laporte derzeit krank ist, so dass die Rolle des Slowenen im Team wächst - besonders nach seinen Leistungen beim Eröffnungswochenende.
"Wegen des harten Trainings war jeder Ruhetag sehr nützlich. Um ehrlich zu sein, sind es die Ruhetage, die sich ein wenig hinziehen. Aber in guter Gesellschaft haben wir das Training perfekt absolviert und ich denke, wir sind mehr als bereit, um in Belgien weiterzufahren", sagt er und verspricht eine gute Form für die E3 Saxo Classic 2024 am kommenden Freitag, wo Visma zum ersten Mal in diesem Jahr auf Mathieu van der Poel treffen wird. "Die E3 Saxo Classic ist das erste Rennen, gefolgt von Dwars door Vlaanderen und dann das größte: die Tour des Flandres."
"Nach einem erfolgreichen Februar kann ich es kaum erwarten, die gute Vorbereitung zu nutzen und mein ganzes Training auf die Wettkämpfe zu konzentrieren", erklärt Tratnik. Das Team Visma - Lease a Bike, das die gleiche Vorbereitung wie Wout van Aert absolviert hat, hofft auf einen Wettbewerbsvorteil, da es sich im März weniger auf die Wettkämpfe und mehr auf das Training konzentriert. Die Tour des Flandres 2024 und Paris-Roubaix 2024 sind die ultimativen Ziele
"Ich denke, ich habe viel Selbstvertrauen gewonnen, und das ist manchmal sogar wichtiger als die Form selbst. Nach drei belgischen Klassikern ist der erste Block von Wettkämpfen und Vorbereitungen vorbei. Im April habe ich keine Rennen geplant. Erst mal gut ausruhen, denn dann muss ich mich auf den Giro vorbereiten. Es ist ein voller Zeitplan, aber da alles so läuft, wie ich es mir wünsche, genieße ich es einfach."

Gerade In

Beliebte Nachrichten