"Ich bin ein bisschen überwältigt von den Gefühlen" - Endlich Ruhm für Filippo Ganna beim zweiten Zeitfahren des Giro d'Italia 2024

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 18 Mai 2024 um 17:50
filippoganna
Filippo Ganna revanchierte sich für seine knappe Niederlage gegen Tadej Pogacar im ersten Zeitfahren des Giro d'Italia 2024 und überließ auf der 14. Etappe nichts dem Zufall, sondern zerstörte das Feld mit einem epischen Solo-Ritt gegen die Uhr des italienischen Meisters.
Mit einer Zeit von 35:02 Minuten lag Ganna fast die gesamte Etappe über in Führung, und kein anderer Fahrer kam auch nur eine Minute an seine Zeit heran. Als das "Maglia Rosa" auf die Strecke ging, lag jedoch spürbare Spannung in der Luft, vor allem nachdem Pogacar die erste Zeitkontrolle schneller erreichte als das INEOS Grenadiers-Kraftpaket. Am Ende schlug der Blitz jedoch kein zweites Mal ein, und Pogacar konnte Ganna auf dem Terrain des Italieners nicht ganz bezwingen, so dass der Sieg mit 29 Sekunden Vorsprung an den 27-Jährigen ging.
"Heute habe ich sehr gelitten. Ich habe auch gerade mit Jonathan Milan gesprochen und für ihn sind es so 70 Sekunden im Sprint und man weiß sofort, ob man gewinnt oder nicht... Ich musste zwei Stunden warten!" Ganna reflektiert in seinem Interview nach der Etappe. "Ich bin ein bisschen überwältigt von den Emotionen. In Italien zu gewinnen, nach einer langen Zeit ohne Sieg, ist ein wirklich intensiver Moment. Vor allem hier, wo es für mich wie ein zweites Zuhause ist, und ja, ich bin sehr glücklich!"
Für Ganna ist es bereits der sechste Etappensieg beim Giro d'Italia. Da sein Teamchef Geraint Thomas wieder auf Platz 2 der Gesamtwertung vorgerückt ist, gibt es für Ganna keine Ruhepause, denn er ist sicher, dass er am morgigen Mammut-Bergtag im Dienste seines INEOS Grenadiers-Kameraden arbeiten muss. Und dann werden wir in der letzten Woche wirklich sehr, sehr hart kämpfen", sagt er abschließend.