Gianetti erläutert Wichtigkeit des Giro vor der Tour für Pogacar

Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 28 Mai 2024 um 16:34
tadejpogacar 2
Tadej Pogacar möchte der erste Mann seit Marco Pantani im Jahr 1998 werden, der in der gleichen Saison das Double aus Giro d'Italia und Tour de France gewinnt, und hat die erste der beiden Grand Tours bereits in der Tasche. Die Aufregung im UAE Team Emirates wächst also:
"Wir haben die Hälfte des Weges geschafft, jetzt müssen wir nur noch die Tour gewinnen..." sagt UAE Team Emirates Team Manager Mauro Gianetti gegenüber Cycling News, nachdem der Slowene den Giro d'Italia 2024 mit einem Vorsprung von fast zehn Minuten auf seinen engsten Rivalen Daniel Martinez gewonnen hat. "Es ist eine große Herausforderung, das wussten wir von Anfang an, aber unsere Einstellung ist, dass man nichts erreichen kann, wenn man es nicht versucht."
"Dieses Jahr haben wir uns das Giro/Tour-Double zum Ziel gesetzt und darauf arbeiten wir hin", erklärt Gianetti weiter und erklärt, wie das ganze Jahr für das UAE Team Emirates darauf ausgerichtet ist, Pogacar bei seinem Vorhaben, Geschichte zu schreiben, zu unterstützen. "Bis jetzt ist alles nach Plan verlaufen und ab Dienstag werden wir uns auf die Tour de France und die Vollendung des Doppels konzentrieren."
Laut Gianetti war der Plan für Pogacar, das Double anzustreben, schon seit der Bekanntgabe des Giro-Profils vorhanden. "Tadej ist jetzt im richtigen Alter, um das Giro/Tour-Double anzupeilen. Auch das Design des Giro d'Italia war perfekt, definitiv nicht so schwer wie bei den letzten Ausgaben", erinnert er sich. "Als wir die Strecke bei der Präsentation der Giro-Route 2024 sahen, sagten wir: 'Wow! Das ist das Jahr, um es zu versuchen.'"
Da auf den Giro d'Italia bald die Tour de France folgt, muss Pogacar alles tun, um sein offensichtlich hohes Niveau so lange wie möglich zu halten. "Bis jetzt ist alles gut. Tadej war fantastisch. Ich denke, jeder hat in den letzten drei Wochen gesehen, dass er in unglaublich guter Form ist", gibt sich Gianetti optimistisch. "Das liegt daran, dass er seit Beginn der Saison so hart und ernsthaft gearbeitet hat."
"Wir haben ihn in diesem Winter in Ruhe zu Hause arbeiten lassen, aber auf die richtige Art und Weise, nämlich für die Etappenrennen", erklärt Gianetti. "Es war klar, dass er, wenn er wieder an den Klassikern teilnehmen würde, mehr Rennen fahren und anders trainieren müsste. Stattdessen konzentrierte sich Tadej auf die Vorbereitung auf Etappenrennen und speziell auf den Giro und die Tour. Wir überwachen alle seine Parameter und alles ist gut, bisher sogar besser als unsere Erwartungen. Es war erstaunlich, das zu sehen."
"Alle großen Champions haben den Giro gewonnen, von Coppi bis Merckx, Hinault und anderen. Die Tour ist die Tour, aber der Giro ist auch sehr wichtig und es ist wichtig, dass Tadej das versteht und den Giro zu seinem Lebenslauf hinzufügt", schließt Gianetti. "Wenn man im Radsport für immer in Erinnerung bleiben will, dann muss man den Giro gewinnen, man muss das Rosa Trikot tragen und stolz darauf sein. Den Giro zu gewinnen ist wichtig für Tadej, für unser Team und für die gesamten UAE und unser Projekt zur Förderung des Radsports und einer gesunden Lebensweise."