Criterium du Dauphine: Primoz Roglic gewinnt spannende 6. Etappe und übernimmt Führung; Vlasov Dritter

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 07 Juni 2024 um 17:24
primozroglic
Auf der 6. Etappe des Criterium du Dauphine 2024 kam es zu einer sehr spannenden Bergankunft. Während Remco Evenepoel kämpfte, stürmte Primoz Roglic zu einem fulminanten Sieg am Le Collet d'Allevard und übernahm auch das Gelbe Trikot. Aleksandr Vlasov, der die letzte Vorarbeit für Roglic übernommen hatte, wurde Dritter, während Jai Hindley Zehnter wurde.
Der erste Tag in den Bergen war immer ein wichtiger Tag, vor allem nach einem Tag, an dem viele Fahrer des GesamtClassements stürzten. Einige starteten nicht in den Tag, darunter Juan Ayuso, der um das Gelbe Trikot kämpfte. Romain Grégoire, Alessandro Facellu, Magnus Cort Nielsen, Thibault Guernalec, Arjen Livyns und Mason Hollyman bildeten die Ausreißer des Tages.
Dies war jedoch kein Glückstreffer. In den letzten Stunden des Rennens stürzten Guernalec und Hollyman innerhalb von wenigen Minuten. Der Franzose kehrte an die Spitze des Rennens zurück, doch 30 Kilometer vor dem Ziel nahm die Ausreißergruppe eine falsche Abzweigung. Der Rückstand verringerte sich von etwa 3:40 auf 2:40, was die Chancen der Gruppe auf einen Erfolg erheblich schmälerte.
LIDL-Trek machte die meiste Arbeit im Feld und spaltete das Feld in dieser Abfahrt - die meisten Fahrer konnten jedoch wieder zurückkehren. Im letzten Anstieg ging INEOS Grenadiers in Führung und legte sofort ein hohes Tempo vor, während vorne Romain Grégoire attackierte, dicht gefolgt von Magnus Cort Nielsen, der zuvor die 2. Etappe gewonnen hatte.
Nach 5 Kilometern explodierte das Rennen mit einem Angriff von Laurens de Plus. Aleksandr Vlasov machte kurz darauf einen eigenen Vorstoß, zwei Teams, die Druck auf Soudal - Quick-Step ausübten, das mit Mikel Landa an der Spitze fuhr. Der Abstand blieb stabil bei etwa 15 Sekunden, als Grégoire eingeholt wurde, aber 3,5 Kilometer vor dem Ziel änderte sich die Rennsituation erneut.
Giulio Ciccone griff an, Primoz Roglic folgte. Remco Evenepoel schien in Schwierigkeiten zu sein, da er nicht reagierte und an das Ende der GC-Gruppe zurückfiel, die sich in Stücke aufgespalten hatte. Es gelang ihnen, ein konstantes Tempo zu halten, wobei Landa dem Spitzenreiter half.
1,7 Kilometer vor dem Ziel schlossen Roglic und Ciccone zum Spitzenduo auf und Vlasov setzte sich vom Rest (Derek Gee, Matteo Jorgenson und Carlos Rodríguez) ab. Vlasov führte das Feld bis auf die letzten paar hundert Meter an.
Roglic übernahm die Spitze des Duos, aber im Endspurt hatte er einen sehr starken Sprint, den er nutzte, um Giulio Ciccone auf der Linie zu schlagen. Vlasov wurde Dritter vor der Verfolgergruppe, während Evenepoel mit 42 Sekunden Rückstand auf Platz 8 einlief. Roglic ist der neue Führende des Rennens.

Results powered by FirstCycling.com