"Bei einer Grand Tour kann man nie alles unter Kontrolle haben" - Tadej Pogacar erhält Warnung von Vincenzo Nibali zum Giro d'Italia

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 25 April 2024 um 16:22
1140925990
Wenn es einen Fahrer gibt, der in der modernen Geschichte die Kunst beherrscht hat, den Giro d'Italia zu gewinnen, dann ist es Vincenzo Nibali. Der "Hai von Messina" hat zwei Giri gewonnen und stand bei vier weiteren auf dem Podium. Er warnt Tadej Pogacar davor, die Konkurrenz zu unterschätzen, denn bei diesem Rennen kann alles passieren.
"Er wird für den Gesamtsieg schwitzen müssen, denn bei einer Grand Tour ist nichts wirklich einfach. 21 Tage lang muss man perfekt sein, 20 reichen nicht", sagte Nibali gegenüber der Gazzetta dello Sport. "Ich wünsche Tadej kein Unglück, natürlich nicht. Aber ganz allgemein kann ein einziger schlechter Tag, der jedem passieren kann, vieles verändern."
Die Worte von Nibali sind logisch, denn der Giro bietet oft brutale Herausforderungen in Form von sehr kaltem Wetter, technischen Abfahrten und leider - wie im letzten Jahr - Stürzen und Krankheiten, die viele GC-Anwärter ausschalten. Der Fahrer des UAE Team Emirates geht als der Mann, den es zu schlagen gilt, ins Rennen, aber das Rennen ist vor dem letzten Tag noch nicht gewonnen.
"Beim Giro kann es zum Beispiel einen Tag mit extremer Kälte geben, und dann geht es nur noch darum, ins Ziel zu kommen. Selbst die großen Champions haben beim Giro im Allgemeinen immer ihre Schwierigkeiten", sagt Nibali. "Sie machen den Unterschied, indem sie die negativen Momente meistern, ohne zusammenzubrechen."
Pogacar hat sich bei den guten Temperaturen der Tour de France und der Vuelta a España sehr gut geschlagen. Der Giro ist ein anderes Kaliber, aber man kann auch argumentieren, dass er ein Fahrer ist, der das schlechte Wetter liebt. Nibali glaubt jedoch, dass Konkurrenten wie Geraint Thomas, Ben O'Connor und Romain Bardet durchaus die Möglichkeit haben, diese Grand Tour zu gewinnen.
"Man muss sich die Vorstellung, dass er unschlagbar ist, aus dem Kopf schlagen, auch wenn es so aussieht. Bei einer Grand Tour kann man nie alles unter Kontrolle haben. Tadejs Rivalen möchte ich Folgendes sagen: In einem Kopf-an-Kopf-Rennen sehe ich es sehr schwierig, also muss man erfinderisch sein", rät er. "Und die Strecke und der allgemeine Kontext des Giro können den Einfallsreichtum fördern, mehr noch als bei der Tour."

📊🏆 🇮🇹🇫🇷🇪🇸 List of 9 member candidates for GT stage win triple club at Giro d'Italia (based on prov. startlist) | #Giro Julian Alaphilippe Romain Bardet Lilian Calmejane Simon Clarke Fabio Jakobsen Rafal Majka Wout Poels Tadej Pogacar Rusty Woods

110
Reply