"Wout's Verletzungen sind nicht so schlimm" - Visma gibt van Aert für intensives Training frei und die Tour des Flandres 2024 ist nicht gefährdet

Radsport
durch
Montag, 25 März 2024 um 11:00
1124905141
Wout van Aert zeigte sich bei der E3 Saxo Classic 2024 nach einem Höhenlager auf dem Teide in bestechender Form, doch seine Siegchancen wurden durch einen Sturz am Paterberg stark eingeschränkt. Durch den Sturz konnte Mathieu van der Poel den Sieg erringen, aber der Fahrer vom Team Visma - Lease a Bike läuft nicht Gefahr, die Tour des Flandres 2024 zu verpassen.
"Niemand hat sich je von einem Sturz erholt, aber Wout's Verletzungen sind nicht allzu schlimm", sagte Team DS Marteen Wynants gegenüber Het Laatste Nieuws. "Am Samstag konnte er, genau wie Matteo Jorgenson, am Tag nach dem Rennen diesen zusätzlichen Anreiz bekommen, um sich nun eine Weile auszuruhen und den erwarteten Einbruch nach seinem Höhentraining zu verdauen. Ab dieser Woche wird sich sein Zustand nur noch verbessern."
Der Belgier stürzte beim Kampf um die Position auf den ersten Metern des Anstiegs, ein dramatischer Moment, der für viele das Rennen entschied. Er erlitt leichte Verletzungen am Ellbogen und an der Hüfte, nachdem er auf der rechten Seite gestürzt war, klagte nach der Zielankunft, hat sich aber inzwischen davon erholt. Er hat bereits wieder mit dem Langstreckentraining begonnen.
Van Aert nahm nicht an Gent-Wevelgem teil, wird aber bei Dwars door Vlaanderen 2024 Ende dieser Woche dabei sein. Es wird sein letztes Etappenziel auf dem Weg nach Flandern sein, wo er hofft, endlich einen Sieg zu erringen, um seinen Palmarès zu erweitern. Bei Dwars door Vlaanderen dürfte er in Abwesenheit von Mathieu van der Poel ein großer Favorit sein.

Gerade In

Beliebte Nachrichten