VORSCHAU | Tour de Romandie 2024 Etappe 4 - UAE werden auf der Königsetappe schwer unter Druck zu setzen sein

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 27 April 2024 um 11:22
thumbnail romandie4
Die 4. Etappe der Tour de Romandie 2024 ist ohne Zweifel die schwerste der Woche. Mit vielen Anstiegen und einer Bergankunft an einem langen Anstieg wird das UAE Team Emirates die Führung von Juan Ayuso verteidigen müssen. RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate eine Vorschau der Königsetappe:
Die Königsetappe - dieses Argument ist auf jeden Fall stichhaltig, wenn man sieht, wie viel Klettern auf dem Programm steht. Eine kleine Kuppe zu Beginn, aber der vielleicht schwierigste Teil des Tages ist der erste kategorisierte Anstieg nach Ovronnaz. Es handelt sich um 9,1 Kilometer mit 9,5 %; ein kerniger Anstieg, an dem sich eine Ausreißergruppe bilden kann, Angriffe kommen können oder eine Mannschaft Druck macht und das Rennen in Stücke reißt. Alles ist möglich, aber es ist noch recht früh am Tag.
Etappe 4: Saillon - Leysin, 151,3 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 4: Saillon - Leysin, 151,3 Kilometer
Die 3500 Höhenmeter des Tages stammen aus einer Reihe von Anstiegen, die später am Tag folgen. 2,1 km bei 8,6 % (noch 72,5 km zum Ziel), 9,6 km bei 5,4 % (noch 51 km zum Ziel) und 4,1 km bei 8,2 % (noch 44 km zum Ziel). Es ist unwahrscheinlich, dass es hier zu Angriffen kommt, aber das Feld wird weiterhin Schaden anrichten. Es folgt eine sehr technische Abfahrt.
Die Angriffe werden am letzten Anstieg nach Leysin erwartet. Ein bekanntes Finale, aber ein schwierigeres als sonst. Es handelt sich um 15 Kilometer mit 5,9 % Steigung, mit einigen harten Steigungen kurz vor dem Ziel. Die letzten Kilometer sind die härtesten; und der letzte Kilometer bietet einige technische und enge Straßen, die für spektakuläre Aufnahmen sorgen dürften.
Leysin prozentuales Steigungsprofil<br>
Leysin
Bild Zielbereich normale gerade Straße<br>
Zielbereich
Das Wetter
Karte Tour de Romandie 2024 Etappe 4 schematische Route<br>
Karte Tour de Romandie 2024 Etappe 4 
Die Temperaturen steigen endlich an, so dass es nicht mehr so kalt und verschneit sein wird wie bei der letzten Bergetappe. Der Wind wird allerdings stärker wehen. In der ersten großen Steigung des Tages wird er als Rückenwind wehen, am Leysin wird er den größten Teil der Etappe als Rückenwind kommen (aus zwei verschiedenen Richtungen).
Die Favoriten
Juan Ayuso - UAE hat dieses Rennen ein wenig unter Kontrolle. Ayuso nutzte die Zeitfahren und fuhr an die Spitze des Rennens. Aufgrund des Regens sind die Abstände in den beiden TT's jedoch gering gegen ein paar Konkurrenten. Aber UAE hat die Führung inne und er wird von Adam Yates unterstützt. Zusammen mit dem heutigen Sieger Brandon McNulty, Pavel Sivakov, Felix Großschartner und Jan Christen wird es schwer sein, UAE unter Druck zu setzen, wenn Ayuso einen starken Tag hat und die Angriffe erst am Schlussanstieg kommen sollten.
Carlos Rodríguez - Ich erwarte, dass INEOS das Team sein wird, das am meisten versuchen wird, ein hartes Rennen zu fahren. Rodríguez ist nur 11 Sekunden von der Führung von Ayuso entfernt und war der Fahrer, der mit ihm bei der Baskenland-Rundfahrt gleichgezogen hat. Der Spanier kann dieses Rennen auf jeden Fall gewinnen und ist in guter Form. Das Team hat Egan Bernal und Thymen Arensman , die früh angreifen können, um UAE unter Druck zu setzen, oder wahrscheinlich das Tempo am letzten Anstieg erhöhen.
Lenny Martínez - Der Leader von Groupama hatte seinen Makel bei den Zeitfahren. Beide haben ihn überholt und er liegt auf dem fünften Platz, 23 Sekunden von Juan Ayuso entfernt. Selbst in der komplizierten Situation, in der er sich derzeit befindet, kann der Youngster dieses Rennen tatsächlich noch gewinnen. David Gaudu wird sicherlich versuchen, eine unterstützende Rolle zu spielen, es wird interessant sein zu sehen, ob das funktionieren wird.
BORA - hansgrohe - BORA muss auf irgendeine Weise Druck ausüben, entweder durch einen Angriff oder durch Tempoarbeit. Jai Hindley hat an diesen Tagen über eine Minute verloren und sieht nicht so gut aus, was bedeutet, dass er bereit sein wird, Risiken einzugehen, um zu versuchen, das Rennen zu beeinflussen. Aleksandr Vlasov liegt an dritter Stelle, 10 Sekunden von der Spitze entfernt, und könnte etwas Besonderes leisten. Außerdem hat das Team einen motivierten Florian Lipowitz, der auf dem sechsten Platz liegt, und der Deutsche könnte hier auch ziemlich weit vorne landen, wenn er wieder einen guten Tag hat.
Ilan van Wilder - Der Belgier ist der Zweitplatzierte in der Gesamtwertung. Quick-Step hat kein Team, das hier das Tempo forcieren kann, van Wilder muss auf andere warten, die das Rennen machen. Das heißt aber nicht, dass er nicht gewinnen kann. Er ist ein großartiger Kletterer und die 7 Sekunden, die er hinter Ayuso liegt, sind ein sehr geringer Rückstand, der durch einen Sprint oder Bonussekunden aufgeholt werden kann.
Jayco übernahm bei der letzten Bergetappe die Verantwortung und Luke Plapp nahm sich Zeit für die Konkurrenz. An einem Tag wie diesem wird es jedoch viel schwieriger sein, da er besser für die reinen Kletterer geeignet ist. Er kann trotzdem ein gutes Rennen fahren, sowohl er als auch Simon Yates können das Rennen angreifen und einen Etappensieg anstreben. Damiano Caruso und Yannis Voisard befinden sich bereits innerhalb der Top10 und werden diese Position halten wollen, sie werden in der Defensive fahren.
Es wird erwartet, dass Enric Mas und Richard Carapaz angreifen werden, um die Gesamtwertung zu verbessern. Wenn dann noch Tao Geoghegan Hart, Harold Tejada, Koen Bouwman, Guillaume Martin, Harm Vanhoucke und Cristián Rodríguez mitmischen, werden wir einen starken Renntag erleben.
Vorhersage Tour de Romandie 2024 Etappe 4:
*** Juan Ayuso, Lenny Martínez, Carlos Rodríguez
** Adam Yates, Aleksandr Vlasov, Simon Yates
* Egan Bernal, Ilan van Wilder, Jai Hindley, Florian Lipowitz, David Gaudu, Luke Plapp, Enric Mas, Guillaume Martin
Auswahl: Lenny Martínez
Vorschau geschrieben von Rúben Silva