VORSCHAU | La Vuelta Femenina 2024 - SD Worx-Protime versus LIDL-Trek im Kampf um das GesamtClassement

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 28 April 2024 um 11:20
elisalongoborghini
Vom 28. April bis zum 5. Mai steht für das Frauenfeld die erste Grand Tour der Saison an. La Vuelta Femenina 2024 umfasst acht Etappen mit Chancen für alle Fahrerinnen und wird einer der Höhepunkte der Saison sein. RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate eine Vorschau auf das Rennen.
Etappe 1 (TTT): Valencia - Valencia, 16,1 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 1 (TTT): Valencia - Valencia, 16,1 Kilometer
Das Rennen beginnt in Valencia. Ein 16 Kilometer langes Mannschafts-Zeitfahren in der Küstenstadt wird die Unterschiede im Rennen früh festlegen und die Teams begünstigen, die sich stark auf ihr Kollektiv konzentriert haben.
Etappe 2: Bunyol - Moncofa, 119 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 2: Bunyol - Moncofa, 119 Kilometer
Die 2. Etappe des spanischen Rennens ist eine Chance für die Sprinterinnen. Zwischen Bunyol und Moncofa erwartet das Frauenfeld ein 119 Kilometer langer Renntag. In der zweiten Hälfte gibt es einen leichten Anstieg, der aber nicht ausreichen sollte, um einen ersten Massensprint zu verhindern.
Etappe 3: Llucena - Teruel, 130,8 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 3: Llucena - Teruel, 130,8 Kilometer
Ein bergiger Tag auf dem Rad wird den dritten Renntag in Spanien prägen. 130 Kilometer mit Start in Llucena, wo es gleich zu Beginn einige Anstiege gibt. Ein Tag, an dem Ausreißerinnen sicherlich gefährlich sind. Es gibt keine großen Anstiege, aber viele bergige Straßen. Das Finale in Teruel wird jedoch flach sein und könnte zu einem weiteren Sprint führen.
Etappe 4: Molina de Aragon - Zaragoza, 142,4 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 4: Molina de Aragon - Zaragoza, 142,4 Kilometer
Eine Übergangsetappe. Die 142 Kilometer von Molina de Aragón nach Zaragoza sind in der spanischen Tiefebene fast geradlinig, ein Tag, an dem der Wind und die Hitze eine große Rolle spielen können. Wenn nicht, ist ein Massensprint vorprogrammiert. Es wird erwartet, dass die Geschwindigkeiten recht hoch sein werden, da die Fahrerinnen den Tag 900 Meter unterhalb des Starts beenden und keinen nennenswerten Anstieg zu bewältigen haben.
Etappe 5: Huesca - Jaca, 114,1 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 5: Huesca - Jaca, 114,1 Kilometer
Das Rennen geht in seine harte Phase. Die 5. Etappe nach Jaca ist ein Tag, der insgesamt nicht allzu schwer ist, aber gegen Ende Unterschiede aufweisen wird. Die Bergankunft ist 3,2 Kilometer lang und hat eine Steigung von 8,2 % und bietet die erste große Gelegenheit, Unterschiede zu schaffen.
Etappe 6: Tarazona - Vinuesa (La Laguna Negra), 132,5 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 6: Tarazona - Vinuesa (La Laguna Negra), 132,5 Kilometer
Der sechste Renntag beginnt mit einer Steigung, die allerdings nicht kategorisiert ist. In Burgos geht das Peloton dann völlig flach in den letzten Anstieg des Tages über. An der Laguna Negra de Vinuesa kommt es zu einem weiteren Kampf um die Gesamtwertung mit einer Bergankunft an dem 6,5 Kilometer langen Anstieg mit 6,7 %.
Etappe 7: San Esteban de Gormaz - Siguenza, 139 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 7: San Esteban de Gormaz - Siguenza, 139 Kilometer
Die 7. Etappe ist ein Tag, der im Allgemeinen flach verläuft, mit einigen Bergen im Weg. Ein Tag, der in einem Sprint enden sollte, aber die Organisatoren haben eine explosive Rampe in Richtung Ziellinie hinzugefügt. In Siguenza steigen die letzten 700 Meter mit 7% an und öffnen die Türen für gefährliche Abstände und Bonussekunden.
Etappe 8: Madrid - Valdesqui, 89,8 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 8: Madrid - Valdesqui, 89,8 Kilometer
Die letzte und königliche Etappe des Rennens! Die Organisatoren haben beschlossen, sie zu einer extra kleinen Etappe zu machen, die die Schwierigkeiten beseitigt, aber trotzdem werden die Fahrerinnen das Spektakel in der zweiten Hälfte des Tages machen.
Die Fahrerinnen finden an diesem Tag zwei Anstiege vor. Der erste ist der Puerto de Morcuera. 13,2 Kilometer bei 6,3%; und dann kurz vor dem Finale in Valdesqui der Anstieg zum Puerto de Cotos, der 10 Kilometer lang ist und 5,8% aufweist. Hier wird sich das Rennen letztlich entscheiden.
Vorhersage La Vuelta Femenina 2024 Gesamtwertung:
*** Demi Vollering, Elisa Longo Borghini
** Gaia Realini, Katarzyna Niewiadoma, Grace Brown
* Marlen Reusser, Amanda Spratt, Ricarda Bauernfeind, Marianne Vos, Evita Muzic, Sarah Gigante, Juliette Labous
Auswahl: Demi Vollering
Vorschau geschrieben von Rúben Silva