VORSCHAU | Giro d'Italia 2024 Etappe 3 - Hochkarätiges Sprinter-Feld verspricht spannenden Massensprint - Max Kanter und Phil Bauhaus mit Außenseiterchancen

Radsport
durch Nic Gayer
Montag, 06 Mai 2024 um 9:00
thumbnail giro3
Das erste Wochenende des Giro d'Italia 2024 ist vorbei. An zwei Tagen mit vielen Anstiegen hat Tadej Pogacar wie erwartet die Kontrolle über das Rennen übernommen. Jetzt bekommen die Sprinter die Gelegenheit, zu glänzen. Wir werfen einen Blick auf den ersten Tag, der in einem Massensprint enden dürfte - auch wenn dieser nicht einfach ist. RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate eine Vorschau auf die 3. Etappe:
Die 3. Etappe ist der erste Tag, den man getrost als einen Tag für die Sprinter bezeichnen kann, auch wenn er alles andere als einfach ist. Der größte Teil des Tages ist flach, aber die Auffahrt nach Fossano wird nicht einfach sein. Der größte Teil des Tages wird ein ruhiger Spaziergang durch die italienische Poebene in Richtung Südwesten sein. Ein Übergangstag und der erste, der den Anwärtern auf die Punktewertung entgegenkommen wird.
profile giroditalia2024stage3
Etappe 3: Novara - Fossano, 165 Kilometer
Es gibt nicht viel zu analysieren, das Hauptaugenmerk liegt auf den letzten Kilometern nach Fossano. Das Finale hat eine Steigung und einen technischen Aspekt. Auf den letzten Kilometern steht eine kleine Kuppe auf dem Programm. 1,5 Kilometer vor dem Ziel erwartet die Fahrer eine 1,8 Kilometer lange Steigung mit 4,2 %, die einige Fahrer aus dem Rennen werfen kann.
Der Anstieg weist einige Serpentinen auf und kann als Ausgangspunkt für späte Attacken dienen, aber auch einige Sprinter abhängen oder an ihre Grenzen bringen. Bis zum Ziel sind es dann noch 2,5 Kilometer, wo Organisation möglich ist, Attacken möglich sind... Aber ein Massensprint bleibt wahrscheinlich. Der Sprint wird nicht technisch sein, sondern auf einer Ebene stattfinden.
Das Wetter
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 3
Karte Giro d'Italia 2024 Etappe 3
Das Wetter wird nicht so schön sein wie bisher. Im Laufe des Nachmittags weht eine zunehmende Brise aus Nordwest, die gegen Ende der Etappe relativ stark wird. Er dürfte nicht so stark sein, dass es zu Abstufungen kommt, aber er wird den GC-Teilnehmern sicherlich Sorgen bereiten. Das Finale wird nicht dem Wind ausgesetzt sein, hier wird er keine Rolle spielen.
Die Favoriten
Jonathan Milan - Der LIDL-Trek-Fahrer ist jemand, in den ich viel Vertrauen habe. Ein brillanter Sprinter, der mit der Positionierung zu kämpfen hatte; in diesem Jahr hat sich das durch eine starke und erfahrene Führungsarbeit deutlich verbessert. Mit Consonni, Theuns und Stuyven vor ihm könnte er in der Pole Position in den Sprint gehen. Er hat eine solche Ankunft bei Tirreno-Adriatico schon einmal gewonnen, und es würde mich nicht überraschen, wenn es wieder so wäre.
Tim Merlier - Normalerweise gewinnt Merlier den ersten Massensprint der Rennen, an denen er teilnimmt. Außerdem hat er vor dem Giro in den Bergen trainiert, so dass der leichte Anstieg nicht allzu schwer für ihn sein sollte. Wir könnten den besten Merlier gewinnen sehen, er hat die Unterstützung eines Luke Lamperti, dem dieses Finale auch liegen sollte.
Olav Kooij - Aber der andere Hauptfavorit hat meiner Meinung nach auch einen sehr starken Vorsprung mit Christophe Laporte als große Figur... Visma kann hier sicherlich seinen ersten Sieg einfahren, wenn Kooij seine besten Beine findet. Das wird aber nicht passieren, wenn er heute im Rennen stürzt.
Allerdings ist das Feld der Sprinter so hochkarätig besetzt... Was dem Rennen an Top-Kletterern fehlt, macht es mit schnellen Männern wett. Realistisch gesehen können etwa 10 Fahrer um den Etappensieg oder das Podium kämpfen, und wir haben mindestens ein halbes Dutzend weiterer bewährter Sieger, die bereit sind, die oben genannten Fahrer herauszufordern. An erster Stelle haben wir Kaden Groves, der bei der letztjährigen Vuelta a España mehrere Sprints und die Punktewertung gewonnen hat; wir haben Caleb Ewan, der zwar mit der Konstanz kämpft, aber in diesen Tagen auf der Suche nach Punkten für die Punktewertung gut aussah. DSM hat Fabio Jakobsen, aber auch Tobias Lund Andresen - das Duo dominierte die Sprints bei der Türkei-Rundfahrt und ist in guter Form.
Wir haben einige Fahrer, die den Anstieg vor dem Endspurt genießen werden, die aber immer noch sehr stark sind, wie Biniam Girmay, Max Kanter, Danny van Poppel und Laurence Pithie. Im Falle eines regulären Sprints könnten wir sehr schnelle Männer wie Phil Bauhaus und Juan Sebastián Molano ins Auge fassen; aber auch Alberto Dainese, Fernando Gaviria und Ethan Vernon.
Dann könnten wir auch ein sehr hohes Tempo am Anstieg und einen reduzierten Sprint vorhersagen - oder einen, bei dem einige der reinen Sprinter keine Beine mehr haben werden. INEOS könnte versuchen, dies mit Filippo Ganna oder Jhonatan Narváez auszunutzen, während wir auch erwarten können, dass weitere Fahrer wie Marius Mayrhofer, Andrea Vendrame, Quinten Hermans und der Führende der Punktewertung Filippo Fiorelli versuchen werden, an diesem Sprint teilzunehmen.
Prognose Giro d'italia 2024 Etappe 3:
*** Jonathan Milan, Tim Merlier, Olav Kooij
** Kaden Groves, Laurence Pithie
* Caleb Ewan, Tobias Lund Andresen, Fabio Jakobsen, Biniam Girmay, Phil Bauhaus, Juan Sebastian Molano, Danny van Poppel, Max Kanter, Quinten Hermans
Auswahl: Jonathan Milan

Gerade In

Beliebte Nachrichten