Volta a Catalunya 2024: Marijn van den Berg gewinnt Etappe 4 im Massensprint vor Marit und Liepins; Henri Uhlig auf Rang 13

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 21 März 2024 um 16:33
image 4jpg
Die 4. Etappe der Volta a Catalunya 2024 war die einzige, die für einen regulären Massensprint geeignet war, und es war Marijn van den Berg von EF Education-EasyPost, der sich bis zur Ziellinie durchsetzte und den Sieg errang.
Die vierte Etappe des katalanischen Rennens war diejenige, die sich am besten für die Sprinter eignete, und so wollten viele Teams diese Gelegenheit nicht verstreichen lassen. Eine dreiköpfige Ausreißergruppe mit Thomas de Gendt, Urko Berrade und Idar Andersen, die sich früh am Tag absetzte, wurde an die kurze Leine genommen.
De Gendt und Andersen waren die letzten, die 30 Kilometer vor dem Ziel eingeholt wurden. Wout Poels, Sepp Kuss und Antonio Tiberi sprinteten direkt danach zu den Bonussekunden, und zwei Kilometer später startete Luis Ángel Maté eine Solo-Attacke.
Der Spanier wurde schließlich 9 Kilometer vor dem Ziel eingeholt, und die Sprinterteams machten sich auf den Weg ins Finale, wo ein Massensprint unausweichlich war. INEOS Grenadiers führte Ethan Hayter auf den letzten Kilometern an, Lotto Dstny zog ebenfalls zum Finale hin an und Jarrad Drizners war der erste Sprinter, der den Sprint zur Linie eröffnete;
Es war ein sehr enger Kampf um den Etappensieg, aber am Ende des Sprints war es Marijn van den Berg, der der Schnellste war und den Sieg holte. Er schlug Arne Marit und Emils Liepins, die an diesem Tag die Plätze zwei und drei belegten. Der Deutsche Henri Uhlig konnte sich einen guten dreizenten Platz sichern.

Results powered by FirstCycling.com