"Vielleicht höre ich früher auf, dann seid ihr mich los" - Tadej Pogacar ist der ewig gleichen Fragen beim Giro d'Italia 2024 müde

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 12 Mai 2024 um 12:50
tadejpogacar 2
Tadej Pogacar nimmt die Fragen zu seiner Dominanz beim Giro d'Italia 2024 mit ein wenig Humor, aber es ist keine Überraschung, dass er der Fragen, wie viel er gewinnen kann, relativ müde ist. Bei der gestrigen Pressekonferenz nach seinem dritten Sieg in dieser Woche wurde das einmal mehr deutlich:
"Nun, das Wichtigste ist, in Rom zu gewinnen. Gestern (Zeitfahren der 7. Etappe, Anm. d. Autors) hatte ich nicht mit einem Sieg gerechnet, und heute hat sich der Plan im Laufe des Tages entwickelt. Bis jetzt läuft es gut", sagte der Fahrer des UAE Team Emirates nach seinem dritten Triumph - nach dem Santuario di Oropa und dem Zeitfahren in Perugia.
Pogacar wurde gefragt, wie viele Etappen er wohl während der gesamten Corsa Rosa gewinnen könnte, und seine Antwort lautete: "Vielleicht höre ich früh auf, dann seid ihr mich los." Keine unerwartete Antwort, denn diese Frage wurde ihm schon vor Beginn des Rennens gestellt; und es sollte auch nicht aufhören, denn der Slowene dominiert das Rennen wie erwartet und war bereits an zwei Tagen - abgesehen von denen, die er gewonnen hat - in den Schlagzeilen, als er auf den Etappen 1 und 3 attackierte.
Gestern am Prati di Tivo war das nicht der ursprüngliche Plan, aber die UAE haben sich ins Zeug gelegt und Pogacar wollte für das Opfer seiner Teamkollegen gewinnen: "Heute wollte ich für Mikkel Bjerg gewinnen. Aber auch für Rui Oliveira und Molano. Man will einfach das Team belohnen, wenn alle so hart arbeiten. Wir wollen die Siege von Mark Cavendish und Eddy Merckx wiederholen!"