Tadej Pogacars Sieg war in den Augen Vegard Stake Laengens so gut wie sicher - "Es war eine gute Option, heute um den Sieg zu fahren"

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 12 Mai 2024 um 12:59
uae teamemirates
Tadej Pogacar dachte auf der 8. Etappe des Giro d'Italia 2024 nicht mehr an den Sieg, da er bereits zwei Etappen in der Tasche hatte, aber seine Teamkollegen vom UAE Team Emirates ermutigten ihn dazu und verfolgten eine starke Ausreißergruppe, um dies zu ermöglichen. Teamkollege Vegard Stake Laengen erklärt, wie es zu der Entscheidung für Etappe 8 kam:
"Heute haben wir wieder gut zusammengearbeitet. Es war heute hart für mich, besonders am ersten kategorisierten Anstieg des Tages", sagte Laengen in einem Interview mit Eurosport. "Dort hatte ich einige Probleme. Aber wir sind zurückgekommen. Ich habe dort auch gute Arbeit geleistet, zusammen mit Mikkel Bjerg." Die beiden fuhren den ganzen Tag über eine starke Verfolgungsjagd, nachdem sie mit dem Team beschlossen hatten, um den Etappensieg zu kämpfen.
Tadej Pogacar hatte zwei Etappen gewonnen, aber keine davon war eine Straßenetappe, bei der er das Rosa Trikot trug. Das Team wusste, dass es im Falle einer Einholung der Ausreißer sehr schwierig werden würde, den Slowenen zu schlagen. Die Verfolgungsjagd zog sich daher über den ganzen Tag hin, und die Entscheidung fiel schließlich in einem Sprint zwischen den Favoriten auf den Gesamtsieg, bei dem Pogacar die Konkurrenz mit Leichtigkeit ausschaltete.
"Es war ein fantastischer Tag für unser Team. Mehr oder weniger, ja. Hätte es einen massiven Angriff der Konkurrenz gegeben, wäre es ein wichtiges Ziel gewesen, das Trikot zu verteidigen. Aber am Ende war es eine gute Option, heute um den Sieg zu fahren", versichert Laengen, der zu den Fahrern gehörte, die sich im Laufe des Tages für eine Planänderung entschieden.