Unglaublicher Ausreißersieg von Oier Lazkano bei der Clásica Jaén Paraiso Interior; Brambilla elfter

Radsport
durch CycloonMontag, 12 Februar 2024 um 17:02
1133993771
Oier Lazkano verbrachte den ganzen Tag in der Ausreißergruppe bei der Clásica Jaén Paraiso Interior und ließ sich trotz aller Bemühungen der Verfolger nicht mehr einholen und holte sich einen unglaublichen Sieg.
In einem rasanten Start wurden die ersten 60 km des Tages mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 44,96 km/h zurückgelegt, was die schnellste Ausgabe aller Zeiten nach der Hälfte des Rennens darstellt.
In der frühen Ausreißergruppe waren fünf Männer, Igor Arrieta (UAE Team Emirates), Nicolas Prodhomme (Decathlon AG2R La Mondiale Team), Oier Lazkano (Movistar Team), Jefferson Alveiro Cepeda (Caja Rural - Seguros RGA) und Alex Molenaar (Illes Balears Arabay Cycling).
Als das Rennen den ersten Schotterabschnitt erreichte, gab es sofort Probleme für Wout van Aert, der sich innerhalb der ersten paar Medaillenschläge im Gravel einen Reifenschaden zuzog. Nach einem Reifentausch mit Per Strand Hagenes war der Belgier schnell wieder auf dem Weg und konnte die Verfolgung aufnehmen.
Während das Team Visma - Lease a Bike alles daran setzte, van Aert wieder mit dem Feld zu verbinden, erhöhte das Hauptfeld seinerseits das Tempo, um den Belgier auf Distanz zu halten. Die Lücke zur Ausreißergruppe wurde immer kleiner.
30 km vor dem Ziel blieben Prudhomme und Lazkano mit einem Vorsprung von 3:17 Minuten auf das Hauptfeld in Führung. Arrieta lag noch irgendwo dazwischen, aber für van Aert sah es düster aus, denn er hatte nun fast 4 Minuten Rückstand.
Als die Angriffe von den Führenden kamen, bildete sich eine Elite-Auswahl. Tim Wellens, Sepp Kuss, Jan Tratnik, Michal Kwiatkowski, Carlos Canal und Bastien Tronchon machten sich auf die Jagd nach dem Führungsduo.
Lazkano konnte riechen, dass die Verfolgergruppe näher kam und versuchte mit aller Kraft, sich von Prudhomme zu lösen, aber trotz seiner Bemühungen hielt der Franzose den Kontakt. Bei Kilometer 20 war ihr Vorsprung allerdings auf 1:45 gesunken.
Doch 13 km vor dem Ziel riss das Gummiband und Lazkano konnte sich absetzen. Von den Verfolgern dahinter gaben Wellens, Kuss, Tratnik und Tronchon weiterhin alles. 8 km vor dem Ziel waren alle Gravel Passagen passiert und Lazkano hatte noch etwa 40 Sekunden Vorsprung.
Der Abstieg in den Reihen der Verfolger kam dem spanischen Spitzenreiter zugute, da Tronchon sich weigerte, zu ziehen.
Als die verbleibenden Kilometer immer kürzer wurden, hielt sich der Zeitabstand in Grenzen, und Lazkano stand kurz vor einem unglaublichen Sieg. Bastien Tronchon führte die Verfolger vor Jan Tratnik an und komplettierte das Podium. Für das Q36.5 Pro Cycling Team konnte Gianluca Brambilla einen sehr guten elften Platz erzielen.

Results powered by FirstCycling.com