"Tom steht irgendwo auf meiner Liste" - Tom Dumoulin könnte Leo van Vliet als Rennleiter des Amstel Gold Race nach 2026 ablösen

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 01 März 2024 um 9:30
1139214443
Nachdem Leo van Vliet 1996 die Nachfolge von Herman Krott als Renndirektor des Amstel Gold Race angetreten hatte, wird er 2026, dreißig Jahre später, von diesem Amt zurücktreten. Der Rücktritt des 68-jährigen Niederländers lässt die Tür für einen neuen Renndirektor offen, der die Rolle übernimmt.
In einem Interview in einer RTL-Talkshow, in der er zusammen mit Tom Dumoulin über den Radsport in Limburg sprach, sagte Van Vliet: "Das wird mein 28. Amstel Gold Race sein. Ich werde noch zwei weitere Rennen als Rennleiter machen und dann aufhören."
Dumoulin ist in der Region Limburg beheimatet und wurde in den vergangenen Jahren oft als Zuschauer am Straßenrand beim Amstel Gold Race gesichtet. Auf die Frage, wer ihn als Rennleiter ersetzen könnte, sagte Van Vliet: "Tom steht irgendwo auf meiner Liste", worauf der ehemalige Giro d'Italia-Sieger antwortete: "Das ist es, worum es Leo geht, aber es würde mir gefallen."
Das Amstel Gold Race ist das bei weitem größte Eintagesrennen in den Niederlanden im aktuellen Kalender. 2025 soll die Organisation des Rennens von Flanders Classics übernommen werden, den Organisatoren der Tour des Flandres und verschiedener anderer Frühlingsklassiker in Belgien.