Tarling sieht Evenepoel in besserer Form für Zeitfahren der Dauphine

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 05 Juni 2024 um 11:00
1139217869
Letztes Jahr gewann Joshua Tarling den Chrono des Nations gegen Remco Evenepoel. Der Europameister hat mit seinen 19 Jahren unglaubliche Erfolge erzielt und einen beeindruckenden Frühling erlebt. Eine kleine Verletzung hat ihn jedoch vor dem Criterium du Dauphiné behindert und er glaubt, dass er vielleicht nicht auf dem Niveau ist, um die Konkurrenz im Zeitfahren zu schlagen.
Tarling, der bei der Dwars door Vlaanderen Sechster und bei der Flandern-Rundfahrt 17. wurde, war dann bei Paris-Roubaix nicht in Bestform. "Dadurch, dass er weiter gefahren ist, hat sich das verschlimmert", sagt Teamchef Christian Knees gegenüber Het Nieuwsblad. Das bedeutete, dass Tarling nach seiner Frühjahrskampagne drei Wochen lang nicht auf dem Rad saß. Obwohl dies normalerweise nicht zu einer schlechteren Vorbereitung auf die Tour de France führen würde als seine Konkurrenten an diesem Tag - die GC-Favoriten Evenepoel, Primoz Roglic und Juan Ayuso - könnte es sein, dass er aufgrund seiner nicht optimalen Form nicht in der Lage ist, der Konkurrenz vorauszufahren.
"Ich denke, Evenepoel ist in besserer Form. Nach Paris-Roubaix musste ich drei Wochen lang dem Rad fernbleiben. Ich bin sicherlich nicht der Favorit. Ich denke, Remco ist in besserer Form", gibt er gegenüber der belgischen Presse zu. "An den Steigungen kann ich als großer Kerl keine Zeit gewinnen und außerdem habe ich ein neues Zeitfahrrad, auf dem ich noch nicht gesessen habe."
Für den INEOS Grenadiers-Fahrer, der das Team in den letzten Tagen unterstützt hat, ist es also eine große Herausforderung. Er ist immer noch ein Außenseiter für den Etappensieg und könnte von einem frühen Start profitieren, aber wahrscheinlich wird das britische Team Carlos Rodríguez, einem Anwärter auf den Gesamtsieg, den Vorzug geben.
Tarling wird diese schwierigen Renntage bei der Dauphiné sicherlich als Vorbereitung auf die kommenden nationalen Meisterschaften nutzen, bei denen er seinen Titel verteidigen will. Als klarer Medaillenkandidat hat er die Olympischen Spiele im Visier, aber auch die Österreich-Rundfahrt steht auf seinem Programm.