Tadej Pogacar hat sich "an den Anstieg herangetastet und bin den Anstieg mit Vollgas gefahren" und baut somit Vorsprung des Maglia Rosa aus

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 10 Mai 2024 um 18:02
tadejpogacar
Obwohl es noch zwei Wochen bis Rom sind, könnte sich Tadej Pogacar nach einer unglaublichen Zeitfahrleistung auf der 7. Etappe soeben den Gesamtsieg beim Giro d'Italia 2024 gesichert haben.
Mit einer wahrhaft atemberaubenden Leistung gewann der Führenden des UAE Team Emirates die Etappe mit zwei Minuten Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger Geraint Thomas und 17 Sekunden auf Filippo Ganna. Um seine Leistung noch beeindruckender zu machen: "Nach den Weltmeisterschaften im letzten Jahr war das heute mein erstes Rennen auf einem TT-Rad", erklärte er in seinem Interview nach der Etappe.
"Es war eine lange Vorbereitung darauf, ein Auf und Ab seit dem letzten Jahr im Zeitfahren, deshalb bin ich super glücklich, dass ich mich heute gut gefühlt habe", sagte der Slowene ehrlich. "Ich habe mit einem etwas leichteren Tempo begonnen, ich musste mich an das TT-Rad gewöhnen, dann habe ich mich an den Anstieg herangetastet und bin den Anstieg mit Vollgas gefahren, deshalb bin ich mit dem heutigen Tag auf dem Rad sehr zufrieden."
Pogacar begann den letzten Anstieg mit einem Rückstand von 47 Sekunden auf das italienische INEOS Grenadiers-Kraftpaket und holte sich den Etappensieg. "Ich hörte nur zweimal den Zeitabstand, und ich war mir nicht sicher, was sie im Radio sagten, also konzentrierte ich mich nur auf mich selbst", so Pogacar abschließend. "Ich wusste, dass mir der Anstieg besser liegt als Pippo [Ganna], und das war mein Vorteil, vor allem weil er ziemlich steil war. Aber ich denke, das nächste Zeitfahren wird wahrscheinlich ein bisschen anders sein."