Tadej Pogacar gewinnt die Königsetappe der Volta a Catalunya 2024 mit einer furchtlosen 30-Kilometer-Attacke - Aleksandr Vlasov fährt für BORA - hansgrohe auf Rang 10

Radsport
durch Nic Gayer
Samstag, 23 März 2024 um 17:00
tadejpogacar
Es gab kaum Zweifel daran, dass Tadej Pogacar seine dritte von drei Bergetappen bei der Volta a Catalunya 2024 gewinnen würde, und der Führende des Rennens machte den Sack zu. Trotz seines großen Vorsprungs fuhr der Slowene 30 Kilometer vor dem Ziel mit einer Attacke allein zum Sieg. Egan Bernal wurde Zweiter, Mikel Landa komplettierte das Podium als Dritter. Aleksandr Vlasov von BORA - hansgrohe belegte den 10. Platz. 
Ein wilder Renntag stand auf dem Programm, der mit einem harten Kampf um die Ausreißergruppe des Tages begann. Nicht viele Fahrer hatten die Beine, um vorne mitzufahren. Letztendlich bildeten Bauke Mollema und Hugh Carthy die Spitzengruppe, die nie wirklich einen großen Vorsprung hatte.
Der grausame Anstieg zum Col du Pradell sollte ein entscheidender Moment des Tages werden, und obwohl das Tempo während des größten Teils des Anstiegs relativ angenehm war, wurden beide Ausreißer vor dem härtesten Teil des Anstiegs eingeholt; und dort zerfetzte das Tempo des UAE Team Emirates das Peloton in Stücke.
Visma - Lease a Bike setzte sich kurzzeitig an die Spitze, verlor dabei aber ihren eigenen Leader Sepp Kuss. 12 Fahrer überquerten den Gipfel; Marc Soler machte weiter das Tempo, während sich die Gruppen dahinter organisierten, um eine Art Verfolgergruppe zu bilden. Doch am vorletzten kategorisierten Anstieg des Tages gab es keine Stabilisierung.
Pogacar begann den Tag mit mehr als zwei Minuten Vorsprung, entschied sich aber dennoch zu attackieren. Er griff nicht nur an, sondern ließ die Konkurrenz wieder einmal stehen und fuhr allein von der Spitze weg. Was folgte, war eine 30 Kilometer lange Solofahrt durch die schwierigen Anstiege, bei der er seinen Vorsprung immer weiter ausbaute. Pogacar fuhr zu einem weiteren sehr beeindruckenden Sieg, mit dem er den Gesamtsieg des katalanischen Rennens festigte.
Landa schaffte es, sich einen Vorsprung zu verschaffen, als Pogacar attackierte. Egan Bernal setzte sich an der Spitze des Anstiegs von der Verfolgergruppe ab und schloss in der Abfahrt zur Spitze auf. Das Duo arbeitete zusammen, um Zeit auf den Rest der Konkurrenz zu gewinnen, während die Fahrer dahinter in kleinen Gruppen ankamen, wobei große Lücken entstanden. Bernal wurde schließlich Zweiter, Landa komplettierte das Podium als Dritter.

Results powered by FirstCycling.com

Gerade In

Beliebte Nachrichten